Skip to main content

3. Kammerkonzert

Mit Werken von Schmidt, Rimek, Kodály, Ort, Schultheiss und Haas

Hartmut Schmidt (*1946)
Musik für Gitarre und Violine
Violine Beatrix Leinhäupl
Gitarre Rainer Stegmann

Stefan Rimek (*1963) 
Rondo africano für Posaune und Klavier op. 3 
Posaune
 Helmut Schätz 
Klavier Satomi Nishi

Zoltán Kodály (1882–1967)
Duo für Violine und Violoncello D-Dur, op. 7 (10)
Violine Yui Iwata
Violoncello Tomasz Skweres

Michael Ort (*1958)
INCONTRI – Begegnungen für Gitarre und Streichquartett 
Uraufführung
Gitarre Rainer Stegmann
Violine Yui Iwata, Beatrix Leinhäupl
Viola Katharina Hippert
Violoncello Tomasz Skweres

Ulrich Schultheiss (*1956)
»Upside down« für Saxophon, Posaune, Klavier und Kontrabass
Uraufführung
Sopransaxophon Franziska Forster
Posaune Helmut Schätz
Klavier Satomi Nishi
Kontrabass Frank Wittich

Pavel Haas (1899–1944)
Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn, op. 10
Flöte Mathilde Leleu
Oboe Ludovic Achour
Klarinette Michael Wolf
Horn Deborah Brehm
Fagott Ralf Müller

Vertreter der älteren Generation in diesem Programm aus klassischer Moderne und Zeitgenössischem sind der Ungar Zoltán Kodály sowie der tschechisch-jüdische Komponist Pavel Haas, einst hochbegabter Schüler Leoš Janáčeks, dessen Bläserquintett 1929 entstand.

Zur Uraufführung kommt eine Komposition von Michael Ort, seines Zeichens Pauker im Philharmonischen Orchester Regensburg: Ein zu Beginn konfliktgeladener Dialog zwischen Gitarre und Streichquartett löst sich am Ende in Harmonie auf. Die Gitarre gesellt sich dann zur Violine in einer Komposition des Österreichers Hartmut Schmidt. Stefan Rimeks „Rondo africano“ präsentiert u.a. Zulu-Melodien im Stil einer Bachschen Fuge, während Ulrich Schultheiß in „Upside down“ – ebenfalls eine Uraufführung – auf cross-over setzt, indem er Anleihen beim Jazz nimmt und sich gleichzeitig einer klassischen Klangsprache verpflichtet zeigt.

Termine (Foyer Neuhaussaal)

So, 29.01.2017, 20:00

Preis 15 € | freier Verkauf | Abo KK

Spielstätte Foyer Neuhaussaal

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden