Zum Hauptinhalt springen

Ein Solidaritätsprojekt zur aktiven Unterstützung der Regensburger Kulturlandschaft von:

Die Videos werden ab 5.5.2020 hier veröffentlicht:

Theater Regensburg
auf Youtube

Kulturamt Regensburg
auf Facebook
auf Instagram

Frei sein, und nicht allein – Solidaritätsprojekt der Stadt Regensburg und des Theaters Regensburg

Das Projekt

Das Regensburger Programm, „Frei sein, und nicht allein“ ist ein aktiv unterstützendes Solidaritätsprojekt des Kulturamtes Regensburg und des Theaters Regensburg für lokale Künstler*innen. Die Mittelbayerische Zeitung fungiert dabei als Kooperationspartner des Kulturprojektes und begleitet „Frei sein, und nicht allein“ medial.

Der überwiegende Teil der Künstler*innen sieht sich durch die Corona-Pandemie mit schwerwiegenden Einschnitten konfrontiert: Keine Veranstaltungen, keine Auftritte und folglich auch keine Einnahmen. Dies trifft auch die Regensburger Künstlerinnen und Künstler hart. Das Kulturreferat/Kulturamt der Stadt Regensburg ruft deshalb gemeinsam mit dem Theater Regensburg, in Anlehnung an das Heidelberger Programm „Solo Fantastico“ das Solidaritätsprojekt „Frei sein, und nicht allein“ ins Leben, um neben dem Corona-Nothilfe-Programm Regensburg (CNPR) als zusätzliche Rückfallebene, auch aktiv den Erhalt der Regensburger Kulturlandschaft zu unterstützen.

Zwei Monate lang (05. Mai bis 05. Juli 2020) präsentieren wir von Montag bis Freitag je einen*eine Künstler*in des Tages auf der digitalen Bühne. Am Samstag und Sonntag werden sogar jeweils zwei Videos des Tages veröffentlicht.

Gerade weil das öffentliche Kultur Leben in seiner Diversität derzeit in ganz Bayern nicht stattfinden kann, soll, in Kooperation mit der Mittelbayerischen Zeitung, Musiker*innen, Schriftsteller*innen, bildenden und darstellenden Künstler*innen eine Plattform gegeben werden, um sich und ihre Arbeit im Rahmen eines neuen Formates sichtbar zu machen – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Dafür konnten freie Kulturgestalterinnen und Kulturgestalter aus dem Stadtgebiet Regensburg, Videos mit einer Dauer von mind. 1 Minute bis ca. 3-Minuten aus ihrem künstlerischen Home-Office einreichen. Beispielhafte Themen sind: Wie sieht ein Tag in der derzeitigen Ausnahmesituation aus? Woran wird gearbeitet bzw. kann gearbeitet werden? Und gibt es inmitten der Pandemie auch Dinge, die sich positiv gestalten lassen und Mut machen? Ergeben sich aus der Corona Pandemie vielleicht auch neue Chancen?

Für jedes Video des Tages erhält der*die Künstler*in ein Honorar von 500 Euro (zzgl. Umsatzsteuer, falls anfallend), fällig nach ordnungsgemäßer Rechnungsstellung (unter Ausweis des individuell anzuwendenden Steuersatzes).

 

Teilnahmebedingungen:

  • Sie sind eine Einzelperson, die hauptberuflich und erwerbsmäßig als selbstständiger*selbstständige Künstler*in arbeitet
  • Die Mitgliedschaft bei der Künstlersozialkasse berechtigt zur Antragstellung
  • Sie sind mit ihrem Erstwohnsitz in der Stadt Regensburg gemeldet

Die Videos werden zwischen dem 05. Mai und bis zum 05. Juli 2020 täglich auf dem YouTube-Kanal des Theaters Regensburg veröffentlicht sowie auf www.mittelbayerische.de, den Plattformen der Stadt Regensburg und den Social-Media-Kanälen des Kulturamtes gezeigt werden.
Die Videos werden auf den YouTube-Kanal des Theaters Regensburg hochgeladen. Es gelten die Richtlinien von YouTube.
Sollten Sie Rückfragen haben, dann wenden Sie sich gern per E-Mail ebenfalls an: kulturverwaltung@regensburg.de

Jeder*jede Künstler*in, dessen*deren Video hochgeladen und öffentlich zugänglich gemacht wird, wird hierüber informiert und erhält nach Rechnungsstellung bei Veröffentlichung seines*ihres Videos ein Honorar von 500 Euro (zzgl. Umsatzsteuer, falls anfallend).

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden