Zum Hauptinhalt springen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Theater Regensburg, Anstalt des öffentlichen Rechts (Auszug, Stand April 2021)

Kartenkauf
Der Vorverkauf für einen ganzen Monat beginnt in der Regel am 1. Werktag des Vormonats. Abweichungen sind möglich, insbesondere bei Sonderveranstaltungen und Zusatzvorstellungen. Schriftliche Bestellungen werden jederzeit angenommen, jedoch erst am Vorverkaufstag mit Kassenöffnung in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.

Der telefonische Vorverkauf und der Online-Verkauf beginnen zeitgleich mit dem Schalterverkauf.
Für den Online-Kartenverkauf gelten gesonderte Preise (zzgl. 5 % auf den Einzelkartenpreis sowie einmalig 1 € Bearbeitungsgebühr pro Buchungsvorgang).

Der Kauf einer Eintrittskarte bzw. das Buchen einer Eintrittskarte im Online-Shop ist verbindlich. Es ist keine Rückgabe möglich, auch nicht bei Irrtum des Käufers über Inhalt oder Tag der Vorstellung oder bei Verkehrsbehinderung, Krankheit oder widrigen Witterungsverhältnissen.
Erfüllungsort für die Zurverfügungstellung der Eintrittskarten ist das Theater Regensburg.
Die gekaufte Karte berechtigt den Besucher in der Regel zu einer kostenfreien Fahrt mit dem RVV innerhalb des RVV-Gebietes drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn und bis Betriebsschluss des RVV nach der Veranstaltung. Dabei besteht insoweit zwischen dem Kunden und dem Beförderungsunternehmen ein gesondertes Vertragsverhältnis, für das die Bestimmungen dieses Unternehmens gelten.

Kartenrückgabe
Der Rücktritt des Besuchers/Benutzers vom Benutzungsvertrag (Rücknahme verkaufter Karten) ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Bei Abbruch einer Veranstaltung besteht ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises in folgenden Fällen:
•    bei Abbruch vor der Pause
•    bei Aufführungen ohne Pause bei Abbruch bis zum Ablauf von 45 Spielminuten
•    bei Aufführungen mit mehr als einer Pause bei Abbruch bis zum Ablauf von weniger als der Hälfte der Spieldauer

Kartenverlust
Übersendet das Theater dem Käufer Eintrittskarten, so trägt der Käufer das Versandrisiko. Das Theater Regensburg ist bei Verlust nicht verpflichtet, Ersatz zu leisten. Wenn der Käufer nachweist oder glaubhaft macht, welche Karte er erworben hat, kann dem Besucher eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Der Inhaber einer Originalkarte hat den Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Das Theater ist hierbei nicht verpflichtet nachzuprüfen, ob der Inhaber der Originalkarte diese rechtmäßig besitzt. Der Besitzer der Ersatzkarte hat weder Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes noch auf Rückerstattung des Kaufpreises. Für Mehraufwand, wenn eine Zusendung nicht zustellbar ist oder die Annahme verweigert wird, erhebt das Theater eine Kostenpauschale in Höhe von 50 % des Auftragswertes.

Gewerbsmäßiger Weiterverkauf
Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten ist unzulässig, es sei denn, das Theater Regensburg hat seine vorherige Zustimmung erteilt. Die Zutrittsberechtigung zu einer Vorstellung wird nur durch eine Karte begründet, die unmittelbar vom Theater Regensburg oder von einem Dritten mit vorheriger Zustimmung des Theaters Regensburg erworben wird. Unberührt von dieser Regelung bleibt der Weiterverkauf von Karten ohne Gewinnerzielungsabsicht. Das Theater Regensburg kann die Abgabe von Karten an Personen verweigern, die ohne deren Zustimmung gewerbsmäßig mit Karten handeln oder die solchen Personen Karten zugänglich machen.

Abendkasse
Die Abendkasse ist in der Regel eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der jeweiligen Spielstätte geöffnet. An der Abendkasse werden ausschließlich Eintrittskarten für die Abendvorstellung verkauft. Die Abendkasse schließt mit Vorstellungsbeginn.

Anfangszeiten und Einlass
Vorstellungstermine werden in den gedruckten Monatsspielplänen und auf www.theaterregensburg.de veröffentlicht. Nur die Termine, die in den vom Theater Regensburg herausgegebenen Veröffentlichungen bekannt gegeben werden, enthalten die verbindlichen Anfangszeiten der Vorstellungen. Kurzfristige Änderungen bleiben vorbehalten und begründen keinerlei Ansprüche des Besuchers gegen das Theater Regensburg.

Die Theater werden in der Regel eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Zuspätkommende Besucher verlieren Anspruch auf ihren gebuchten Platz. Nach Beginn der Vorstellung können sie aus Sicherheitsgründen und im Interesse der mitwirkenden Künstler und anderen Besucher an einem störungsfreien Ablauf der Aufführung erst zu einem vom zuständigen Personal festgelegten Zeitpunkt eingelassen werden, zum Beispiel in der Pause. Bei Vorstellungen ohne Pause kann es auch sein, dass nach Beginn der Vorstellung zu keinem Zeitpunkt mehr Einlass möglich ist. Auch in diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises. Den Anweisungen des Einlasspersonals bezüglich des Einlasszeitpunktes wie auch des Platzes ist Folge zu leisten.

Besuch einer Vorstellung
Die Eintrittskarte ist beim Einlass vorzuzeigen. Jede Eintrittskarte berechtigt eine Person zum Besuch einer Aufführung.
Das Theater behält sich vor, aus betrieblichen Gründen Platzänderungen vorzunehmen. Das Theater behält sich außerdem Besetzungsänderungen vor. In beiden Fällen besteht keine Rückgaberecht von Eintrittskarten.
Gefährliche Gegenstände, Flaschen und Gläser, sowie Speisen dürfen bei keiner Veranstaltung mitgebracht werden. Im Zuschauerraum ist der Verzehr von Speisen und Getränken nicht erlaubt.
Das Rauchen ist in den vom Theater Regensburg genutzten Räumen nicht gestattet
Mobile Endgeräte, Funkmeldeempfänger und akustische Signalgeber aller Art dürfen nur im ausgeschalteten Zustand in den Zuschauerraum mitgenommen werden.

Garderobe
Jacken und Mäntel dürfen nicht in den Zuschauerraum mitgenommen werden. Im Theater am Bismarckplatz, Velodrom und Theater im Antoniushaus stehen kostenlose, bewachte Garderoben zur Verfügung. Im Theater am Haidplatz können Spinde gegen 2 € Pfand genutzt werden.

Hausrecht
Das Theater Regensburg übt in allen seinen Spielstätten das Hausrecht aus. Es ist berechtigt, Hausverweise und Hausverbote auszusprechen oder andere geeignete Maßnahmen im Rahmen dieses Hausrechts zu ergreifen. Insbesondere können Besucher aus Vorstellungen verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere Besucher belästigen oder in sonstiger und erheblicher Weise oder wiederholt gegen die Benutzungsbedingungen verstoßen haben. Der Zutritt kann verweigert werden, wenn die begründete Vermutung besteht, dass der Besucher die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen wird. Eine Erstattung des Kartenpreises erfolgt in diesen Fällen nicht.
Der Besucher darf lediglich den auf seiner Eintrittskarte ausgewiesenen Platz einnehmen. Hat der Besucher einen Platz eingenommen, für den er keine gültige Karte besitzt, kann das Theater Regensburg den Differenzbetrag erheben oder den Besucher aus der Vorstellung verweisen. Eine Erstattung des Kartenpreises erfolgt in diesen Fällen nicht.

Verbot von Film- und Tonaufnahmen
Bild- (Film, Video etc.) und/oder Tonaufnahmen sind aus urheberrechtlichen Gründen untersagt. Zuwiderhandlungen können Schadensersatzansprüche auslösen. Das Fotografieren ist auch aus Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher nicht erlaubt.

Bei Zuwiderhandlungen ist das Einlasspersonal berechtigt, die Aufzeichnungsgeräte sowie Kameras, unter Ausschluss der Haftung, einzuziehen und bis zum Schluss der Aufführung einzubehalten. Gegebenenfalls kann der Besucher vom Besuch der Aufführung ausgeschlossen werden. Aufzeichnungsmaterial jeder Art, auf dem Teile der Aufführung festgehalten sind, werden vom Theater eingezogen und verwahrt. Sie werden an den Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der vorherigen Löschung der Aufzeichnungen zugestimmt hat.

Für den Fall, dass während einer öffentlichen Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen von dazu berechtigten Personen durchgeführt werden, erklären sich die Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Wort aufgenommen werden und diese Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht bzw. verwertet werden dürfen.

Werbematerial
Ohne Genehmigung des Theaters Regensburg darf Werbematerial in allen zum Betrieb des Theaters Regensburg gehörenden Räumen und Mietobjekten weder verteilt, ausgehändigt oder ausgelegt werden.

Datenschutz
Die persönlichen Daten der Eintrittskartenkäufer werden unter Wahrung des Datenschutzes in dem für die Abwicklung und Dokumentation der Bestellungen erforderlichen Umfang verwendet und gespeichert. Im Übrigen wird zu detaillierten Regelungen zum Datenschutz auf die Datenschutzerklärung des Theaters Regensburg verwiesen, die auf www.theaterregensburg.de veröffentlicht ist.

Bitte beachten Sie: je nach Entwicklung der Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Auf www.theaterregensburg.de finden Sie die jeweils aktuellen Informationen.

Ergänzungen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Theaters Regensburg aufgrund der aktuellen Situation (SARS-CoV-2)

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Theaters Regensburg. Abweichend und ergänzend gelten in der Spielzeit 2021/22 mit Erwerb einer Eintrittskarte für Veranstaltungen des Theaters Regensburg folgende Zusatzvereinbarungen: 

1. Jeder Gast ist dazu verpflichtet, während der Dauer seines Aufenthalts von anderen Personen bis zur Einnahme des Platzes mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten, dasselbe gilt auch im Eingangsbereich vor den Veranstaltungsräumen.

Zudem kann für alle Gäste im Veranstaltungsbereich die Pflicht zum Bedecken von Mund und Nase durch eine Maske gelten. Die jeweils gültige Masken-Regelung ist tagesaktuell auf www.theaterregensburg.de/corona-infos einsehbar. 

Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Die Glaubhaftmachung erfolgt bei gesundheitlichen Gründen insbesondere durch eine ärztliche Bescheinigung, die die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthält. 

Personen, die sich nicht an gängige und die eben genannten Hygieneregeln halten, können von der Veranstaltung verwiesen werden. Ein Rückzahlungsanspruch für das Eintrittsgeld entsteht dadurch nicht.

2. Karten können nur personalisiert (Name, Adresse, telefonische bzw. elektronische Kontaktdaten) gekauft werden. Bei einer Weitergabe der Karten an Dritte ist der Kartenkäufer verpflichtet, im Bedarfsfall zur Nachverfolgung von Infektionen mit SARS-CoV-2 die Kontaktdaten der Besucher zur Verfügung zu stellen. Jedem Besucher wird durch Angabe auf der Eintrittskarte oder den Einlassdienst ein fester Platz zugewiesen, der nur durch diese Person eingenommen werden kann. 

3. Die jeweils gültige Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (einsehbar unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl) sowie andere behördliche Vorgaben können es erforderlich machen, dass der  Vorstellungsbesuch nur für Personen mit einem negativen Test bzw. für vollständig geimpfte bzw. für nachweislich genesene Personen bzw. nur für eine Auswahl der genannten Kriterien möglich ist. 
Bitte halten Sie die entsprechenden Dokumente und einen Lichtbildausweis bereit und kommen Sie frühzeitig zur Vorstellung. Ein Rückzahlungsanspruch für das Eintrittsgeld entsteht bei fehlenden Nachweisen nicht, auch dann nicht, wenn eine Änderung der behördlichen Vorgaben erst nach dem Kartenkauf angekündigt wurde.

4. Der Besuch von Veranstaltungen ist nur ohne Erkältungs- oder Grippesymptome gestattet. Bei offensichtlichen Symptomen (Fieber, Schnupfen, Husten oder ähnliches) kann der Zugang verwehrt werden; sollten Symptome während eines Veranstaltungsbesuchs auftreten, so ist dieser unverzüglich zu beenden. Auch Personen mit einem wissentlichen engen Kontakt zu einem bestätigten an COVID-19-Infizierten in den letzten 14 Tagen (gilt nicht für medizinisches und pflegerisches Personal mit geschütztem Kontakt zu Covid-19-Patienten) und/oder Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen und/oder bei denen eine akute Covid-19-Infektion besteht, können nicht teilnehmen. Ein Rückzahlungsanspruch für das Eintrittsgeld besteht dadurch nicht.

5. Sollte eine komplette Vorstellung aufgrund der Infektionsschutzverordnung nicht stattfinden können oder die Platzzahl aufgrund behördlicher Vorgaben reduziert werden müssen, wird betroffenen Kartenkäufern der volle Kartenpreis zurückgezahlt. 

Stand: 29. November 2021

Bitte beachten Sie: je nach Entwicklung der Pandemie kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Auf www.theaterregensburg.de/corona-infos finden Sie die jeweils aktuellen Informationen. 

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden