Skip to main content

»SHAKESPEARE DREAMS (Allegoria / Human)« | Ein Tanzabend von Yuki Mori und Alessio Burani

Mit Musik von Armand Amar, Charles Avison / Domenico Scarlatti, Ezio Bosso, Julia Kent u.a. | Premiere am 29.10.2017 im Velodrom | Umfassendes Rahmenprogramm!

INSPIRATION SHAKESPEARE. Auch nach 400 Jahren ist William Shakespeare immer noch ein Zeitgenosse. Das stellte schon Jan Kott vor einem halben Jahrhundert fest. Immer wieder regt der englische Dramatiker und Dichter mit seiner Sprache und seinen Themen zu neuer Auseinandersetzung an. Und so lassen sich auch Tanzchef Yuki Mori und Alessio Burani zu einem gemeinsamen Tanzabend inspirieren: »SHAKESPEARE DREAMS«.


Alessio Burani und Simone Elliott, Foto: Bettina Stöss

Yuki Mori macht das Prinzip der Täuschung, das sowohl Shakespeares Komödien als auch seinen Tragödien innewohnt, zum Thema seines Stückes „Allegoria“. Der verzweifelte Romeo bei der scheinbar toten Julia, der von einem unschuldigen Taschentuch zu rasender Eifersucht verführte Othello, der von seiner Frau manipulierte Macbeth oder die vier Menschen, die in einer Sommernacht der Liebe nachjagen: Sie alle erliegen Täuschungen. Choreographisch wird Yuki Mori dies in schnelle und dynamische Wechsel von Paarkonstellationen und in optische Verwirrspiele übersetzen und so die Doppelbödigkeit von Sichtbarem und einer dahinter verborgenen Wahrheit zeigen.

›Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler.‹
William Shakespeare, „Wie es euch gefällt“

Für den zweiten Teil des Abends kreiert Alessio Burani zum ersten Mal ein Stück für das Repertoire. In den vergangenen Jahren hat er den jungen Choreographen-Abend „Tanz.Fabrik!“ regelmäßig durch  seine Kreativität bereichert. Burani lässt sich bei seinem Stück „Human“ durch das 20. Sonett Shakespeares inspirieren, in dem es um das Verschwimmen der Geschlechtergrenzen geht. Im elisabethanischen Theater galt für Frauen ein Auftrittsverbot auf der Bühne. Daher gehörte Crossdressing zum Theateralltag. Shakespeare machte aus der Not eine Tugend, indem er den Kleidertausch in seinen Stücken thematisierte. Er machte sich immer wieder lustig über das Bühnenverbot für Darstellerinnen und spielte komisch und hintergründig mit der Maskerade der Geschlechter und deren Täuschungs- und Verführungskraft. Alessio Burani schlägt von dieser Thematik den Bogen ins Heute und befragt Sehgewohnheiten und Normen, wie sie sowohl auf der Bühne als auch im Leben existieren.

Für beide Choreographien hat Ausstattungsleiterin Monika Frenz eine variable Bühne geschaffen, die sowohl Elemente des Globe Theatre zitiert als auch Raum für optische Täuschungen bietet.

von Christina Schmidt, Dramaturgin


Zu »SHAKESPEARE DREAMS« bieten wir ein umfassendes Begleitprogramm an:

  • Tanz.Xtra! Einblicke in die Entstehung einer Choreographie 14.10.2017 \ 18 Uhr \ Junges Theater \ Eintritt frei
    Yuki Mori wird eine Gruppensequenz der Uraufführung „Allegoria“ zeigen und bei dieser Gelegenheit auch die neuen Tänzer/innen im Ensemble vorstellen: Rei Okunishi, Lucas Roque Machado, Péter Dániel Matkaicsek und Tommaso Quartani. Mit dabei außerdem: Tiana Lara Hogan und Louisa Poletti.
  • Soiree 22.10.2017 \ 18 Uhr \ Velodrom \ Eintritt frei
  • Öffentliche Probe 24.10.2017 \ 18 Uhr \ Velodrom \ Eintritt frei
  • Premiere 29.10.2017 \ 19.30 Uhr \ Velodrom
  • weitere Vorstellungstermine: 31. Oktober 2017, 3., 4., 6., 7., 9. November 2017, 28., 29., 30. Dezember 2017, 3., 4., 8., 10., 12. Januar 2018 \ jeweils 19.30 Uhr \ Velodrom
  • Tickets gibt es an der Theaterkasse, unter Tel. 0941-507 24 24 oder hier.
  • Einführungen jeweils um 19 Uhr im Oberen Foyer (außer Premiere)

Bis bald!
Im Theater Regensburg

Weitere Neuigkeiten

»Wadzeks Kampf mit der Dampfturbine« | Uraufführung nach dem Roman von Alfred Döblin, Bearbeitung von Hannes Weiler

DIE kontrovers diskutierte Produktion der letzten Spielzeit zum letzten Mal am 5.11.2017 im Theater am Bismarckplatz! Alle Karten: 15 Euro.

weiterlesen

Wiederaufnahmen von »I´m afraid of what you do in the name of your god« und »Atmen«

Gibt es die wahre Religion? Wie verringern wir unseren ökologischen Fußabdruck? Ab 21. bzw. 24. Oktober wieder auf dem Spielplan im Jungen Theater und dem Theater am Haidplatz!

weiterlesen

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden