Skip to main content

»WINTERREISE« von Elfriede Jelinek | »Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus.«

Wiederaufnahme am 24., 25. und 29. Januar 2018 im Theater am Haidplatz | „Humor, Tragik und große Gefühle prägen diese Inszenierung.“ | „Grandios … wenn man sehen und spüren will, wie Jelinek geht, kann man das jetzt in Regensburg tun.“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebes Publikum,

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus. Jelinek bezieht sich in ihrem Theaterstück „Winterreise“ deutlich auf Schuberts berühmten Liederzyklus. Es geht um Einsamkeit, um innere Emigration, um das Fremdsein und Fremdbleiben in der Welt.

 

Die Autorin macht sich auch auf eine ganz persönliche Reise. In acht Bildern verwebt sie prägende Eindrücke und Erlebnisse der eigenen Biografie, wie die schwierige Beziehung zu ihrer Mutter und die Demenzerkrankung ihres Vaters, mit gesellschaftlichen Ereignissen, wie dem Bankenskandal um den Verkauf der österreichischen Hypo Alpe Adria an die Bayerische Landesbank im Jahr 2007, oder dem Schicksal der Natascha Kampusch. Mal sind uns die Figuren ganz nah, dann blickt Jelinek wieder auf das große Ganze, springt in den kritischen Kommentar und zeigt uns die Absurdität menschlichen Verhaltens und Sprechens. Denn Elfriede Jelinek ist sowohl musikalische Poetin als auch eine Meisterin der Sprachenthüllung, die keinen Kalauer auslässt.

 

Elfriede Jelinek ist die bedeutendste deutschsprachige Dramatikerin. 2004 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur und wurde bisher viermal zur Dramatikerin des Jahres gewählt, zuletzt 2011 mit „Winterreise“. Im November 2017 wurde sie mit dem FAUST-Theaterpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

„Einerseits haben Mia Constantine und ihr Team (...) eine formal strenge Inszenierung geschaffen, in der alle Medien (Spiel, Video, Hörspiel, Musik, Raum, Farben) aufs Engste sich verbinden, andererseits prägen Humor, Tragik und große Gefühle diese Inszenierung.“
Die deutsche Bühne, 10.2.2017

„Grandios … wenn man sehen und spüren will, wie Jelinek geht, kann man das jetzt in Regensburg tun.“
Donaupost, 15.2.2017

Wiederaufnahme am
Mi, 24.01.2018, 19:30–21:05
Do, 25.01.2018, 19:30–21:05
Mo, 29.01.2018, 19:30–21:05 im Theater am Haidplatz

Infos und Tickets gibt es unter Tel. 0941-507 24 24  oder hier.

Auf bald! In
Ihrem Theater Regensburg

Fotos: Christina Iberl

Weitere Neuigkeiten

»The Black Rider. The Casting of the Magic Bullets« – Musical von Tom Waits, Robert Wilson, William S. Burroughs ab 3. Februar 2018 im Velodrom!

Eine herrlich schwarze Ballade aus dem Stoff, der auch C.M. v. Weber zu seiner Oper „Der Freischütz“ inspiriert hat, eine rauschhafte Reise durch die amerikanische Musikgeschichte,...

weiterlesen

PREMIERE »Die Banalität der Liebe« | Uraufführung / Auftragswerk für das Theater Regensburg

Oper von Ella Milch-Sheriff (*1954), Libretto von Savyon Liebrecht | Musikalische Leitung: Tom Woods, Inszenierung: Itay Tiran, Ausstattung: Florian Etti | Premiere am 27. Januar...

weiterlesen

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden