Zum Hauptinhalt springen

In dieser Spielzeit ist Marcel Klein als Gast zu sehen in:

Die Bremer Stadtmusikanten (Hundebesitzer, Räuber)

Marcel Klein

1989 in Stuttgart geboren, erhielt er seine Schauspielausbildung von 2011 bis 2015 an der Universität Mozarteum Thomas-Bernhard-Institut in Salzburg. In der Spielzeit 2013/14 war er Mitglied im Schauspielstudio am Deutschen Nationaltheater in Weimar und hat dort unter anderem mit Markus Bothe, Julia Hübner und Christian Weise gearbeitet. Während seiner Ausbildung durfte er mit Regisseuren wie Herbert Fritsch, David Mouchtar-Samorai und Volker Lösch arbeiten. In Klagenfurt war er im Weihnachtsmärchen „Die wilden Schwäne“ von Cesare Lievi zu sehen.

Bis Ende der Spielzeit 2019/20 war Marcel Klein Ensemblemitglied am Jungen Theater Regensburg. Zu sehen war er u.a. in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ als Lehrer und Magd, in „King A – Eine Ode an jedes Ritterherz“, sowie in „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ (Der eiserne Holzfäller/ Gingema), „Die Schaukel“ (Maximilian Richter/ Maximilians Verteidiger), „Gehört das so??! - Die Geschichte von Elvis“ , „Homevideo“ (Jakob), „Pünktchen und Anton“, „Die Schaukel“, „Komödie der Irrungen“, „Das verrückte Wohnzimmer“ (Monsieur Anatol), „Die Schneekönigin“ (Kay u.a.), „Herr Eichhorn und der Besucher vom blauen Planeten“ (Herr Eichhorn, Erzähler), „I’m afraid of what you do in the name of your god“, „Krabat“ (Tonda / Lobosch), „Michael Kohlhaas“ (Kohlhaas), „Rose und Regen, Schwert und Wunde“ (Puck), „Und dazwischen Ich“ , „Yoda ich bin! Alles ich weiß!“ (Harvey), „Das schaffen wir!...“(Auf der anderen vielleicht dieser Seite 1), „Die kleine Hexe“ (Sumpfhexe u.a.), „Die Brüder Löwenherz“ (Jonathan) und im „Kinderkonzert: Ludwig van Beethoven“.

http://marcelklein.wix.com/marcelklein

Foto: Jochen Quast

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden