Zum Hauptinhalt springen

In dieser Spielzeit steht unter seiner musikalischen Leitung:

Chorkonzert

Alistair Lilley

Der Dirigent, Chordirektor und Pianist Alistair Lilley studierte Klavier, Orgel und Dirigieren am Royal College of Music und setzte seine Ausbildung am National Opera Studio in London fort. Er arbeitete als „Music Staff“ (Dirigent und Pianist) u.a. am Royal Opera House Covent Garden, der Scottish Opera, Opera North, English National Opera, English Touring Opera und Opera Holland Park. An der Opera North dirigierte Lilley die Uraufführung der Produktion „The Pied Piper“ (Kate Pearson). In der Spielzeit 2006/2007 war Lilley an der English National Opera engagiert und dirigierte außerdem Vorstellungen von „Madama Butterfly“, „Le nozze di Figaro“ und „Carmen“. Im Januar 2008 zog er in die Niederlande und arbeitete dort bis Juli 2012 an der Nationale Reisopera als Chordirektor und Assistant Conductor.

Alistair Lilley ist seit September 2012 am Theater Regensburg als Chordirektor und Kapellmeister tätig. 

Neben seiner Arbeit an Opernhäusern hat Lilley auch intensiv mit mehreren Orchestern und Chören gearbeitet und war viele Jahre Organist und Direktor des Chores von Westminster Central Hall, London. Alistair Lilleys Tätigkeiten als Pianist haben ihn mit Mozarts Klavierkonzerten in die Royal Albert Hall, die Royal Festival Hall und die Queen Elizabeth Hall geführt. Als Begleiter hat er – sowohl in England, als auch europaweit – viele Konzerte mit Sängern und Instrumentalisten gegeben und an CD-und DVD-Aufnahmen u.a. für EMI, BBC, Claudio und Carlton mitgewirkt.

Als Komponist hat Lilley auch Musik für Chor geschrieben und vier Musicals komponiert – zuletzt „Roombeek bij Nacht“ (2010).

Unter seiner musikalischen Leitung standen alle Musicals am Theater Regensburg seit der Spielzeit 2013/14: „Anatevka“, „West Side Story“, „Jesus Christ Superstar“, „La cage aux folles“, „The Producers“, „Cabaret“ und zuletzt „Chess“. Zudem dirigierte er u.a. „The Fairy Queen“, „Frau Luna“, „Die Zauberflöte“, „Saul“ , „Così fan tutte“, „Der Freischütz“ und „Ewig Jung“.

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden