Zum Hauptinhalt springen
Anna Pisareva, Foto: Jochen Quast

In dieser Spielzeit ist Anna Pisareva u.a. zu erleben in:

Der Freischütz (Ännchen)
La fida ninfa (Licori)
Lucia di Lammermoor (Lucia)
Messiah – zum Mitsingen
Minona (Josephine, junge Minona)

Anna Pisareva

Die in Minsk (Weißrussland) geborene Sopranistin erhielt ihre erste Gesangsausbildung an der Belarussischen Musikakademie und schloss anschließend ihre Studien (Konzert- und Solistendiplom) an der Hochschule der Künste Zürich mit Auszeichnung ab.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte sie in Minsk als Adina („Elisir d’amore“) und als Ensemblemitglied des städtischen Operettentheaters. Es folgten u.a. 2009 eine Haydn-Oper der Kammeroper München (Auszeichnung ihrer Darbietung mit der „Rose der Woche“ durch die TZ), 2010 Honeggers „König David“ und „Ein deutsches Requiem“ (Brahms) in Zürich sowie Liederabende in der dortigen Tonhalle.
Anna Pisareva ist Gewinnerin des Arte-Wettbewerbs „Wer wird Carmen?“ und verkörperte im Sommer 2012 die Micaela bei den Seefestspielen Berlin. Zudem war sie Finalistin des Wettbewerbs „Gian Battista Viotti“. 2017 wurde sie mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst ausgezeichnet.

Seit der Spielzeit 2012/13 ist Anna Pisareva Ensemblemitglied am Theater Regensburg. Sie sang u.a. Mimì in „La Bohème“ von Puccini, Gilda in „Rigoletto“ von Verdi, Michal in Händels Oratorium „Saul“, Maria in „West Side Story“ von Leonard Bernstein, „Lola“ in der Oper „Wüstung“ von Samy Moussa (UA), Pamina in „Die Zauberflöte“, Fiordiligi in „Così fan tutte“, Lauretta in „Gianni Schicchi“, Eurydike in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“, Micaëla in „Carmen“, Lady Harriet Durham in „Martha“, Elisabeth in „Les Enfants terribles“, Julia de Weert in „Der Vetter aus Dingsda“, Oscar in Verdis „Un ballo in maschera“ oder Donna Anna in Mozarts „Don Giovanni“.
In der Spielzeit 2018/19 war Anna Pisareva u.a. als Anna in „Nabucco“, Lilla in „Una cosa rara“ , Pamina in „Die Zauberflöte“ , Prinzessin Rosemarie Sonjuschka in „Die Herzogin von Chicago“ und Lucia in „Lucia di Lammermoor“zu erleben.

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden