Skip to main content

In dieser Spielzeit ist Philipp Meraner u.a. zu erleben in:

Die Herzogin von Chicago (Graf Bojatzowitsch)
Die Zauberflöte (Monostatos)
Elizabetta (Fernsehmoderator)
Una cosa rara (Corrado)

Philipp Meraner

Der in Tirol geborene Tenor begann seine gesangliche Ausbildung bei den Wiltener Sängerknaben in Innsbruck.
Von 2011–2015 studierte er Konzertfach Gesang bei Martin Senfter am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck und absolvierte dort im Juni 2015 seine Diplomprüfung Lied und Oratorium mit ausgezeichnetem Erfolg, im Juni 2016 folgte die Diplomprüfung Musikdramatische Darstellung mit gutem Erfolg.
Seit Herbst 2016 studiert er Gesang bei Univ.-Prof. Rainer Trost an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Als Preisträger des Wettbewerbs „Musica Juventutis“ gab er im März 2016 ein Konzert im Schubertsaal des Wiener Konzerthauses.
Philipp Meraner besuchte mehrere Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender und Karl Heinz Hanser.
Solistische Auftritte führten ihn unter anderem ans Tiroler Landestheater, wo er als erster Student in „Shylock“ und in der Kinderoper „Prinzessin Anna oder wie man einen Helden findet“ als Jakob, König und Frosch zu hören war.
Weiters wirkte er an zahlreichen Produktionen am Tiroler Landeskonservatorium mit, in Mozarts „Die Zauberflöte“ als Monostatos, in „Bastien & Bastienne“ und in Händls „Acis und Galatea“. Im Rahmen der Innsbrucker Festwochen war er als Solist bei der Opernproduktion „Barockoper jung“ dabei, ebenso bei den Tiroler Barocktagen in Götzens.
Im Frühjahr 2016 wirkte der junge Tenor am Tiroler Landestheater im Musical Oliver von Lionel Bart als Artful Dodger mit und im barocken Opernpasticcio „Himmelsgeigen und Höllenfeuer“ war er als junger Jacob Stainer und als Amor zu sehen.
Im März 2017 debütierte er als Triquet in der Oper Eugen Onegin von Pjotr Iljitsch Tschaikowski im Schlosstheater Schönbrunn.
Ein Gastvertrag führte Ihn 2017/2018 ans Musiktheater Linz, wo er in der Operette „Eine Nacht in Venedig“ (Fassung Mörbischer Festspiele) von Johann Strauss als Enrico Piselli mitwirkte.
Im März 2018 war er in der Oper „Die weiße Rose“ von Udo Zimmermann als Hans Scholl im Schlosstheater Schönbrunn zu hören.
Neben der Oper ist er auch als Konzert-, Lied- und Oratoriensänger tätig. Zu seinem Repertoire zählen unter anderem das „Weihnachtsoratorium“ und die „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach, sowie „Dichterliebe“ von Robert Schumann, „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert und diverse Messen von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert usw.

Foto: Jochen Quast

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden