Skip to main content

In dieser Spielzeit ist Seymur Karimov u.a. zu erleben in:


Don Giovanni (Leporello)
Herbstgala
Una cosa rara (Lubino)

Seymur Karimov

Der mehrsprachig aufgewachsene Bariton Seymur Karimov stammt aus Baku, Aserbaidschan. Seine Gesangsausbildung absolvierte er mit Auszeichnung an der Musik-Akademie Baku bei Professor Maya Godjaeva. An der Musikhochschule Freiburg im Breisgau setzte  Seymur Karimov seine künstlerische Ausbildung ab Oktober 2002 bei Professor Markus Goritzki fort.
Seine frühe Karriere als Bariton führte ihn an namhafte Opernhäuser und Festivals ins In- und Ausland, darunter Aserbaidschan, Georgien, Russland, Türkei und England.
Unter der musikalischen Leitung von Thomas Hengelbrock sang er im Mai 2004 mit dem Baltasar-Neumann-Chor im Festspielhaus Baden-Baden die Rolle des Usciere („Rigoletto“).
Sein Repertoire beinhaltet viele Rollen aus Belcanto- und Verdi-Opern, wie z.B. Mozarts  „Don Giovanni“, Papageno in „Die Zauberflöte“, Rodrigo in „Don Carlo“, sowie den Vater in Humperdincks „Hänsel und Gretel“. Ebenso beherrscht er viele Werke des russischen Repertoires.
Im Frühjahr 2005 verwirklichte Karimov die Figur des Figaro in Mozarts „Le nozze di Figaro“ mit der Junge Oper Stuttgart.
Auf Einladung des Innenministeriums in Aserbaidschan sang Seymur Karimov im Sommer 2005 mehrere Konzerte mit großem Erfolg, ebenso erfolgreich wurde er bei der Opern-Gala „Italienische Nacht“ in Lindenfels gefeiert.
Ab Oktober 2005 übernahm der Bariton Karimov im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg anläßlich einer Neuproduktion der Oper „Cosi fan tutte“ die Rolle des Guglielmo. Mit der gleichen Produktion sang er im Dezember in der Grand Teatre del Liceu (Barcelona)​. Ebenfalls im Jahr 2005 trat er mit der Partie des Figaro in Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ beim Ankara Festival auf.​  Im November 2005 brillierte Karimov in Opern-Galas und Konzerten mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Ari Rassileinen.

Gastrollen waren:
2006 Opernaufführung „Le Nozze di Figaro“ in der Rolle des Figaro am Theater Koblenz.
2011 Opernaufführung „La Traviata“ in der Rolle Germount am Stadttheater Görlitz.​
2012 August Opernaufführung „Le nozze di Figaro“ in der Rolle Figaro an der VII International Mozartiana Festival Danzig, Gdansk (Polen) unter der Leitung von Massimiliano Caldi.
2012 Opernaufführung „Eugen Onegin“ in der Rolle Onegin  am Theater Lüneburg.
2017 Januar Opernaufführungen „La Boheme“ in der Rolle Marcello am Stadttheater Bremerhaven und in „Madama Butterfly“ in der Rolle Charpless am Theater Magdeburg. 

Seymur Karimov gehört dem Ensemble des Theaters Regensburg an. Hier sang er u.a. die Titelrolle in „Eugen Onegin“, Manni in der Uraufführung „Lola rennt“, Nick Shadow in „The Rake’s Progress“, Guglielmo in „Così fan tutte“, den „Rigoletto“, Dandini in „La Cenerentola“, Fritz in „Die tote Stadt“, den Vater in „Hänsel und Gretel“, Marcello in „La Bohème“ und Dimitri in der Uraufführung „Wüstung – Nach der Wahl ist vor der Wahl“ (Samy Moussa, auf auf der Münchner Biennale), den Figaro in „Der Barbier von Sevilla“ und „Le nozze di Figaro“, Kálmán Zsupan („Der Zigeunerbaron“), Orest („Elektra“), Caspar in „Der Freischütz“, die Titelrolle in „Hans Heiling“, Germont („La Traviata“), den 1. Handwerksburschen in „Wozzeck“, Paul Rée in „Zarathrustra“, den Heerrufer in „Lohengrin“, den Tarquinius („The Rape of Lucretia“), den Escamillo („Carmen“), den Jupiter („Orpheus in der Unterwelt“), den Jochanaan („Salome“) und einen Richter zu Richmond („Martha“). Außerdem war er zu erleben in „Die Banalität der Liebe“ (Rafael Mendelson), „Edgar“ (Frank) und „Un ballo in maschera“ (Renato).

Seymur Karimov wurde in der Spielzeit 2015/16 mit dem Förderpreis der Theaterfreunde Regensburg e.V. ausgezeichnet.

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden