Zum Hauptinhalt springen

In dieser Spielzeit ist Christopher von Lerchenfeld zu erleben in:

Ludwig II

Christopher von Lerchenfeld

Christopher von Lerchenfeld wurde in Eupen/Belgien geboren und absolvierte seine Schauspielausbildung in München.
Nach Engagements in Coburg, Saarbrücken, Hamburg und am Landestheater Schwaben kam er 2003 an das Theater Krefeld/Mönchengladbach. Hier blieb er 15 Jahre und war, unter anderem, als Johannes Vockerat in „Einsame Menschen“, als Wurm in „Kabale und Liebe“ und als Thomas Buddenbrook in „Buddenbrooks“ zu sehen. Des weiteren war er in „Wolken.Heim“ von der Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, zu erleben, für das er etliche Kilos an Maske und Kostüm zulegen musste, und sang in „Käfig aus Wasser“, in welchem er einen 75-jährigen Japaner spielte, der nach der Fukushima-Katastrophe, gequält von extremer Einsamkeit und von Wahnvorstellungen, seine Wohnung nicht mehr verlässt. Dieses 2015 uraufgeführte Ein-Mann-Stück hatte ihm der japanische Regisseur und Psychologe Kuro Tanino eigens auf dem Leib geschrieben. 2018 endete sein Engagement am Theater Krefeld unter anderem mit der Rolle des Gerichtsrats Walter in „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist.

In der Spielzeit 2019/2020 wird er nun in der Produktion „Ludwig II. – Sehnsucht nach dem Paradies“ am Theater Regensburg als Richard Wagner als Gast zu sehen sein.

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden