Skip to main content

In dieser Spielzeit ist Thomas Christ als Gast zu erleben in:

Chess (Anatoly)

Thomas Christ

Thomas Christ erhielt seine Ausbildung zum Musicaldarsteller in den Fächern Schauspiel, Gesang und Tanz an der Bayer. Theaterakademie „August Everding“ in München (1996-2000).
Erste Bühnenerfahrungen sammelte er schon während des Studiums in „The Black Rider“ im Metropoltheater in München. Weitere Engagements führten ihn in die Ensembles von „Tanz der Vampire“ in Stuttgart unter der Regie von Roman Polanski, „Elisabeth“ in Essen und „Jekyll und Hyde“ in Köln, wo er u.a. die Titelpartie spielte.
Er wurde ans Landestheater Eisenach engagiert, wo er den Valentin in „Kuss der Spinnenfrau“ spielte, den er auch in Lübeck verkörperte. Weitere Partien in Eisenach waren Freddy in „My Fair Lady“, Leopold „Im Weißen Rössl“, Monostatos in „Die Zauberflöte“ und Robert in „Babytalk“.
Stationen seiner Schauspiel- und Musical-Karriere waren zudem Peron und Che in „Evita“ in Bremen und Lübeck oder auch Erich A. Collin in „Comedian Harmonists“ in Ettlingen. Thomas Christ war als Joe/Josephine in „Sugar – Manche mögen’s heiß“, als Leopold „Im Weißen Rössl“ und als Valentin in „Kuss der Spinnenfrau“ am Landestheater Flensburg zu sehen.
Das Theater Lübeck konnte ihn weiterhin für Valjean in „Les Misérables“ und für die Titelpartie in „Jekyll & Hyde“ gewinnen. Das Erfolgsduo Kunze/Levay engagierte ihn ans Musicaltheater in Bremen, wo er in der Europapremiere von „Marie Antoinette – Das Musical“ die Partie des Herzog von Orléans kreierte. Bei den Schlossfestspielen in Ettlingen gab er den Scapino in „Dracula“, sowie Mark Cohen in „RENT“. In Plauen / Zwickau spielte er Vittorio und Oscar in „Sweet Charity“ und Harry, das Ross am Staatstheater Hannover in „Guys and Dolls“.
An der Westfälischen Kammerspielen in Paderborn spielte er den Harry Frommermann in „Die Comedian Harmonists“, im Sommer 2012 war er als Frederick in „Chess“ zu sehen. In der Weltpremiere von „Der Besuch der Alten Dame“ bei den Thunerseespielen war er als Toby und Lehrer zu sehen, am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden verkörperte er den Che in „Evita“. In Pforzheim gab er den Jonathan Harker in „Dracula“, sowie die Titelpartie in „Sweeney Todd“ und am Stadttheater Gießen den Valentin in „Kuss der Spinnenfrau“, sowie Wolf/Prinz in „Ab in den Wald“. Beim Fuldaer Musicalsommer war er bei der Uraufführung von „Der Medicus - Das Musical“ zu sehen. Er war Cecil B. DeMill in „Sunset Boulevard“ an der Oper Bonn, sowie am Theater Lübeck Bill Sykes in „Oliver!“. 
In der aktuellen Spielzeit wird er als Anatoly in CHESS in Regensburg zu sehen sein.
Neben seiner Bühnentätigkeit ist Thomas Christ immer wieder als Dozent für Schauspiel und Gesang, auch bei div. Workshops tätig. Er ließ sich am Complete Vocal Institute in Kopenhagen zum „Authorised CVT Teacher“ ausbilden und hat seit dem Wintersemester 2016/17 ein Lehrauftrag am Institut für Musik an der Hochschule in Osnabrück inne.

Foto: Martin Ruppel

www.thomas-christ.com
www.cvt-hannover.de
www.facebook.com/thomas.christ.official

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden