Skip to main content

In dieser Spielzeit ist Beata Marti zu erleben in:

Operettenkonzert

Beata Marti

Beata Marti studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf (Pädagogisches Diplom) und am Richard-Strauss-Konservatorium in München, wo sie mit dem Opernexamen abschloss. Darüber hinaus besuchte sie Meisterkurse bei namhaften Opernsängern wie Ernst Haefliger, Kurt Widmer und Ingrid Bjoner und erhielt ein Stipendium des Deutschen Bühnenvereins.

Auf der Opernbühne war sie in grossen Mozart-Partien zu hören, so z.B. als Pamina, Konstanze oder Fiordiligi. In der Operette feierte sie u.a. als Rosalinde (Fledermaus, J. Strauß) und als Viktoria (Viktoria und ihr Husar, P. Abraham) große Erfolge. Konzertverpflichtungen führten sie u.a. nach Verona (Mozart, Requiem), Turin (Händel, Messias), Berlin (Mendelssohn, Elias) und in den Wiener Musikvereinssaal (Haydn, Jahreszeiten).

Anläßlich der Wiedereröffnung des Münchner Cuvilliés-Theaters 2008 wirkte sie in der Idomeneo-Inszenierung von Dieter Dorn an der Münchner Staatsoper mit.

Im Januar 2010 sang sie die Kriemhild in den „Lustigen Nibelungen“ von Oscar Straus in einer Inszenierung der Kammeroper München (wegen des großen Erfolges Wiederaufnahmen in 2011, 2012 und 2013). Gleichzeitig sang sie in Produktionen der Münchner Kulturstiftung (Violetta/Traviata und Agathe/Freischütz) und wirkte in der Partie der Nachtigall bei der Uraufführung der Kinderoper „Der König der Vögel“ bei den Audi-Festspielen in Ingolstadt mit.

Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie unter anderem nach Wien, Kufstein und Graz (Open-Air Konzerte mit Paul Potts) und im Rahmen einer großen Operettentournee in 2012 durch ganz Deutschland (Galanacht der Operette mit Bernhard Hirtreiter, Eva Lind und dem MDR Fernsehballett).

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden