Skip to main content

In dieser Spielzeit ist Christian Schossig zu erleben in:

Die Herzogin von Chicago (Graf Negresco)

Christian Schossig

Der aus der Uckermark stammende Tenor Christian Schossig besuchte das Musikgymnasium Demmin und studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Kammersänger Peter Tschaplik und in der Lied-Meisterklasse bei Prof. Wolfram Rieger. Er absolvierte außerdem Meisterkurse bei Peter Konwitschny und bei Dietrich Fischer-Dieskau.

Als Solist war Christian Schossig bereits in vielen Konzerten und Produktionen zu erleben, z.B. in der Berliner Philharmonie, im Apollosaal der Staatsoper unter den Linden und in der Uraufführung der Madrigalkomödie „La Pazzia senile“ an den Uckermärkischen Bühnen, Schwedt. Eine Reihe von Konzerten mit dem Cantemus Chor widerspiegeln auch in Regensburg seine Affinität zur Alten Musik.

Gastverträge führten ihn ans Theater Plauen-Zwickau sowie das Theater Nordhausen. Hier debütierte er im Oktober 2004 als Monostatos in Mozarts „Zauberflöte“.

Seit der Spielzeit 2006 ist Christian Schossig Opernchormitglied am Theater Regensburg.

Hier war er unter anderem als Merkur in „Orpheus in der Unterwelt“, Nathanael in „Hoffmanns Erzählungen“, als Notar („Don Pasquale“), Harry Beaton („Brigadoon“), St. Brioche („Die lustige Witwe“), Croupier („Lola rennt“), Wilhelm Pannecke („Frau Luna“), Monostatos („Die Zauberflöte“), im „Land des Lächelns“ und in „The Producers“ zu erleben.

Foto: Arpad Vulkan

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden