Skip to main content

Christiana Wimber

Die in Niederösterreich gebürtige Sängerin absolvierte ihre Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien. Ihr Debut hatte sie mit 22 Jahren als „Juliska“ in der Operette „Maske in Blau“ am Stadttheater Baden bei Wien.

Seit der Spielzeit 1989/90 arbeitet sie am Theater Regensburg. Erst wurde sie als Gast für das Musical „Linie 1“ engagiert, dann als Solistin im Ensemble des Musiktheaters bis zum Jahre 2002.
Sie spielte alle Hauptrollen in Musicals wie u.a. „West-Side-Story“, „Evita“, „Jesus Christ Superstar“, „My fair Lady“, „Grease“, „The little Shop of Horrors”, „Sweeney Todd”, “Sweet Charity” und war Soubrette in den Operetten „Das Land des Lächelns”, „Clivia”, „Gräfin Mariza”, „Der Bettelstudent”, „Der Zigeunerbaron” und „Die lustige Witwe” – um nur einige zu nennen.
Außerdem sang sie „Barbarina“ in „Le Nozze di Figaro“, „Papagena“ in „Die Zauberflöte“ sowie „Despina“ in „Così fan Tutte“. Neben diversen Kammeropern sang sie auch "Polly" in "Die Dreigroschenoper" und die Titelpartie in „Ab heute heisst du Sara".

Gastverträge führten sie ans Stadttheater Baden bei Wien, ans Theater Klagenfurth, an die Städtischen Bühnen Augsburg, sowie ans Staatstheater am Gärtnerplatz.

2003 wechselte sie in den Opernchor des Theaters Regensburg und singt daneben immer wieder große Partien im Musicalbereich wie z.B. in der Uraufführung „Das Collier des Todes“ die Rolle der „Mademoiselle Scudery“, „Lina Lamont“ in „Singing in the Rain“, „Evita Peron“ in „Evita“ oder „Mary" in „Jesus Christ Superstar“. Weiterhin hatte sie u.a. Solopartien in der Operette „Im weißen Rössl“ und sang die Juni in „Orpheus in der Unterwelt“.

Foto: Albert Wimber

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden