Zum Hauptinhalt springen
Bühnenbildner Bengt Gomér; Foto: Mats Bäcker

Bengt Gomér zeichnet verantwortlich für:

Ludwig II (Bühne)

Bengt Gomér

Der schwedische Bühnenbildner Bengt Gomér arbeitet in den Bereichen Oper, Tanz, Theater und an verschiedenen Kunstprojekten.

Er studierte Kunstgeschichte an der schwedischen Lund University und gestaltet seit 1990 europaweit Theaterbühnen.

Bengt Gomér arbeitet außerdem als Opernregisseur und lieferte im Sommer 2015 mit Puccinis „Turandot“ sein Debüt auf der Freilichtbühne Dalhalla in Schweden.

Vor kurzem war er zudem als Dramaturg, gemeinsam mit dem in New York ansässigen Komponisten Joao MacDowell, an der Entstehung einer neuen Oper beteiligt. Das Projekt basiert auf dem Drehbuch Ingmar Bergmans für den Film „Das siebente Siegel“ (aus dem Schwedischen: „Det sjunde inseglet“).

Zu den bevorstehenden Projekten Bengt Gromérs gehört seine halb-szenische Version der Oper „Herzog Blaubarts Burg“ (aus dem Ungarischen: „A kékszakállú herceg vára) und „Erwartung“ mit dem New York Philharmonic Orchestra in der David Geffen Hall in New York September 2019. Am Theater Regensburg gestaltet Bengt Gomér das Bühnenbild für die Operette „Ludwig ll“ von Hummel, Barbarino und Hauser, ebenso die halb-szenische Version von „Fidelio“ mit dem schwedischen Kammerorchester in Örebro. Beide Produktionen stehen in Kollaboration mit dem Regisseur Sam Brown.

Als Bühnenbildner und Lichtdesigner arbeitet Bengt Gromérs regelmäßig mit namhaften Regisseuren zusammen, darunter Olivier Tambosi, Staffan Aspegren, Åsa Melldahl, Nils Spangenberg, Håkan Lindhé, Sofia Jupiter, Mick Gordon, Mellika Melouani Melani, Charlotte Engelkes und Sam Brown.

Foto: Mats Bäcker

 

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden