Skip to main content

Frank Fellmann zeichnet verantwortlich bei

Chess – Das Musical (Bühne)

Frank Fellmann

Frank Fellmann wurde nach dem Bühnen- und Kostümbildstudium bei Herbert Kapplmüller von Jürgen Rose an die Münchner Kammerspiele engagiert (u.a. für „Der Schein trügt“, Regie: Dieter Dorn). Am Opernhaus Graz entwarf er Bühne und Kostüme für „Enrico“, „Werther“ und „The Rake´s Progress“. Am Staatstheater Braunschweig zeichnete er mit der Regisseurin Kerstin Maria Pöhler für den Verdi-Zyklus „Macbeth“, „Otello“ und „La Traviata“ verantwortlich, am Theater Nürnberg für „Madame Butterfly“. Daneben waren zeitgenössische Opern wie die Uraufführung „Cosima“, die Deutsche Erstaufführung „Fedra“ und die Kinderoper „Die Grille“ für seine Arbeit genauso wichtig, wie internationale Coproduktionen in Ferrara, Triest, Budapest und Wien, wo zuletzt die Produktion „Die Nase“ in der Regie von Matthias Oldag zu sehen war. Mit dem Regisseur Roland Schwab verbindet ihn die Zusammenarbeit bei „Un ballo in maschera“, „Merlin“ sowie „La Sonnambula“ am Theater Bonn. Am Theater Dortmund erarbeitete Frank Fellmann „Tosca“ und „Lohengrin“ mit Christine Mielitz.
In der kommenden Spielzeit ist eine weitere „Tosca“ mit der Regisseurin Mascha Pörzgen geplant. Mit Ihr verbindet Ihn eine langjährige künstlerische Freundschaft, die von der Kinderoper „Die Grille“ über „Der Rosenkavalier“ bis zur wiederentdeckten Oper „Das Lied der Nacht“ von Hans Gál geht.
Im Bereich Ballett arbeitet Frank Fellmann seit 2010/2011 kontinuierlich mit dem chinesischen Choreograph Xin Peng Wang und hat für ihn die Ausstattung zu den Handlungsballetten „h.a.m.l.e.t.“, „Fantasia“, „Der Traum der Roten Kammer“, „Geschichten aus dem Wienerwald“, „Der Zauberberg“, „Faust I – Gewissen“ und „Rachmaninow/Tschaikowski“ in Dortmund, sowie für die international viel beachtete Choreographie zum klassischen chinesischen Nationalroman Hóng Lóu Mèng „The Dream of the Red Chamber“ mit dem Hong Kong Ballet entworfen.
Am Theater Regensburg war Frank Fellmann bereits mit dem Bühnenbild zu „La Cage aux Folles“ in der Regie von Christina Schmidt zu sehen und wird mit Ihr in der Spielzeit 2018/19 das Musical „Chess“ für das Velodrom erarbeiten.

Foto: privat

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden