Zum Hauptinhalt springen

Katrin Nottrodt zeichnet verantwortlich für:

Werther (Bühne)

Katrin Nottrodt

Katrin Nottrodt wurde 1969 in Eckernförde geboren. Nach dem Abitur studierte sie Bühnen und Kostümbild in den Klassen von Prof. Wilfried Minks an der Hochschule der Bildenden Künste in Hamburg und Prof. Karl-Ernst Herrmann an der Akademie der Bildenden Künste in München.
Seit 1992 ist sie freiberuflich tätig und entwarf zahlreiche Bühnenbilder für nationale und internationale Theater. Während erste Produktionen in den Fabrikhallen auf Kampnagel in Hamburg stattfanden, ist sie inzwischen seit vielen Jahren für Bühnen, Festivals und Theater wie das Thalia Hamburg, die Schauspielhäuser Düsseldorf, Hamburg und Hannover, Schauspiel Köln und Stuttgart, Kammerspiele Hamburg und München, Deutsches Theater und Komische Oper Berlin, sowie für das das Burgtheater Wien tätig. Internationale Produktionen führten sie nach Großbritannien, Österreich, Frankreich, Norwegen, Schweden, Schweiz und Kolumbien. 2006 und 2007 war sie für die Ruhrfestspiele Recklinghausen, die Schwetzinger Schlossfestspiele, sowie Salzburger Festspiele und ‘Festival d´Avignon’ engagiert.
Künstlerisch war vor allen Dingen die enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Nicolas Stemann prägend. Hierbei wurde sie mit den Entwürfen der Bühnenbilder zu Uraufführungen von Werken der Autorin Elfriede Jelinek, wie „Das Werk“, „Ulrike Maria Stuart“, „Babel“ und „Die Kontrakte des Kaufmanns“ betraut. 2010 erweiterte sie ihr künstlerisches Schaffen mit „La Périchole“ um den Bereich Oper/Operette, es folgten die Uraufführungen „Rein Gold“ an der Staatsoper Berlin, sowie 2014 „Peer Gynt“ und 2018 „Norma“ an der Norske Opera in Oslo, bei der Ruhrtriennale mit dem Thinkspiel „Kein Licht. (2011/2012/2017)“ von Elfriede Jelinek unter der Komposition von Philippe Manoury und 2019 „Cardillac“ Opera Ballet Vlaanderen Antwerpen.
2005 wurde sie mit der Nominierung für den Nestroy-Preis und 2011 mit dem Publikumspreis für „Rechnitz“ geehrt. Zum Berliner Theatertreffen wurden ihre Arbeiten in den Jahren 2002, 2004, 2007, 2010 und 2015 eingeladen. Die Auszeichnung von Theater Heute zur Bühnenbildnerin des Jahres 2015 erhielt sie für „John Gabriel Borkman“. 2017 wurde sie für das beste Bühnen- und Kostümbild bei „As you like it“ für den norwegischen Hedda Prisen nominiert.
„Das Spiel vom Fragen“ von Peter Handke am National Theater Oslo wurde von der norsk shakespeare tidsskrift als beste Produktion 2018 ausgewählt.

Foto: pixelcatcher

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden