Zum Hauptinhalt springen
Ausstatterin Sophia Schneider; Foto: Nicola Höllwarth

Sophia Schneider zeichnet verantwortlich für:

Otello (Bühne und Kostüme)

Sophia Schneider

Die Münchnerin Sophia Schneider studierte Bühnen- und Kostümbild an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Martin Zehetgruber und Anna Eiermann sowie Freie Kunst in Straßburg. Nach Assistenzen an der Staatsoper Stuttgart und der Ruhrtriennale Duisburg ist sie seit 2012 freischaffend tätig.
Mit ihrem Konzept zum „Freischütz“ gewann sie mit Regisseurin Verena Stoiber den Internationalen Wettbewerb für Opernregie und Bühnenbild Ring Award 2014 sowie sämtliche Sonderpreise. 
Es folgten gemeinsame Inszenierungen zu Konrad Boehmers „Sensor“ an der Deutschen Oper Berlin, „Rigoletto“ am Staatstheater Nürnberg, „Tristan und Isolde“ an der  Oper Graz, „Israel in Egypt“ für die Winteroper Potsdam, „La traviata“ an der Macedonian opera and ballet in Skopje, „Das Rheingold“ an der Oper Chemnitz , „Freischütz“ am Badischen Staatstheater Karlsruhe sowie „Lucia di Lammermoor“  an der Oper Graz.

In Zusammenarbeit mit Calixto Bieito entstanden seit 2015 Kostümarbeiten für die Uraufführung von Hèctor Parras „Wilde“ im Rahmen der Schwetzinger SWR Festspiele, Bernardo Atxagas „Obabakoak“ am Teatro Arriaga in Bilbao sowie „Italienische Nacht“ am Staatstheater Stuttgart.

Lehraufträge brachten sie als Gastdozentin an die TU Wien für den Fachbereich Performative Räume, die Akademie der Bildenden Künste München für Räumliches Gestalten und die Bauhaus-Universität Weimar für Entwerfen und StadtArchitektur.

Für „Otello“ am Theater Regensburg zeichnet Sophia Schneider verantwortlich für Bühne und Kostüme.

Foto: Nicola Höllwarth

 

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden