Zum Hauptinhalt springen

Tim Rice

Tim Rice hatte bereits seit 1965 in der Musikbranche sowie für Film und Theater gearbeitet, als er den Komponisten Andrew Lloyd Webber kennenlernte. Sie folgten nicht Tims Plänen, einen Rock- oder Popsong zu schreiben, sondern widmeten ihre Aufmerksamkeit Andrews Leidenschaft – dem Musiktheater.
Ihre erste Zusammenarbeit (Texte von Tim Rice, Musik von Andrew Lloyd Webber) war die nicht sonderlich erfolgreiche Show „The Likes of Us“, basierend auf dem Leben des viktorianischen Philanthropen Dr. Thomas John Barnardo.
Umso größer war der Erfolg der drei folgenden Werke „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“, „Jesus Christ Superstar“ und „Evita“. Rice arbeitete mit anderen herausragenden Komponisten wie Elton John („Der König der Löwen“, „Aida“, Alan Menken („Aladdin“, „King David“, „Die Schöne und das Biest“), Björn Ulvaeus und Benny Andersson („Chess“) und Stuart Brayson („From Here to Eternity“) zusammen. Die erfolgreiche Bühnenversion des Disney-Animationsfilms „Aladdin“ wurde 2014 am Broadway uraufgeführt. 1973 gründete Rice sein eigenes Cricket-Team und wurde 2002 Präsident des MCC.
Rice schrieb eine 52-teilige Serie für BBC Radio 2, „American Pie“, ein Streifzug durch die Musik eines jeden Staates der USA.

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden