Zum Hauptinhalt springen

Caro Thum zeichnet verantwortlich für:

Die Laborantin (Regie)

Caro Thum

Caro Thum studierte Regie an der Hochschule für Musik und Theater Zürich.
Es folgten erste Regiearbeiten am Theater Basel, wo sie u.a. die deutschsprachige Erstaufführung von Dennis Kellys Stück „Kindersorgen“ inszenierte.
Mit einer weiteren Kelly-Erstaufführung, „DNA“ am Staatstheater Mainz, wurde sie für den FAUST-Preis in der Kategorie beste Regie Kinder- und Jugendtheater nominiert. Eine weitere deutsche Erstaufführung von Dennis Kellys „Waisen“ folgte am Staatstheater Nürnberg.
Ihre Inszenierung „Das Ende des Regens“ von Andrew Bovell am Stadttheater Ingolstadt wurde bei den 30. Bayrischen Theatertagen mit dem Hauptpreis der Jury ausgezeichnet.
In den letzten Jahren beschäftigte sie sich vermehrt mit Roman-Adaptionen und inszenierte unter anderem Lutz Seilers Roman „Kruso“ und Franz Kafkas „Prozess“ sowie „Effi Briest“ von Theodor Fontane. Außerdem inszenierte Caro Thum u. a. am Stadttheater Bern, dem Mainfrankentheater Würzburg, den Städtischen Bühnen Münster, dem Theater und Philharmonie Thüringen, am Theater Heidelberg dem Landestheater Neuss. Momentan sind von ihr aktuelle Inszenierungen am am Staatstheater Darmstadt und am Hans Otto Theater Potsdam zu sehen.

Foto: privat

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden