Zum Hauptinhalt springen

Janis Knorr zeichnet verantwortlich für:

Gefesselt (Regie)

Janis Knorr

Janis Knorr wurde 1993 in Köln geboren. Nachdem er 2014 in Wiesbaden als Sounddesigner in Tilo Nests Inszenierung  „Der ideale Ehemann“ erste Theatererfahrungen sammelte, begann er im selben Jahr ein Festengagement als Regieassistent am Staatstheater Kassel. Dort führte er ab der Spielzeit 2016/17, im Schauspiel und Musiktheater, selbst Regie.

Zu seinen Inszenierungen zählen u.a. „Die Leiden des jungen Werther“, „Michael Kohlhaas“ und „Kasimir & Karoline. In der Spielzeit 2019/20 inszenierte er die Uraufführung „Der NSU-Prozess / Die Protokolle“ in eigener Fassung zusammen mit der Dramaturgin Petra Schiller. Mit dieser Arbeit fand er eine Erwähnung in der Kritikerumfrage der „Theater Heute“ als bester Nachwuchsregisseur.

Seit 2021 ist Janis Knorr als freiberuflicher Regisseur tätig und arbeitet unter anderem am Theater Regensburg, Staatstheater Meiningen, Staatstheater Cottbus und Theater Vorpommern.

Foto: privat

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden