Zum Hauptinhalt springen

Morgann Runacre-Temple zeichnet verantwortlich für:

Frankenstein (Choreographie)

Morgann Runacre-Temple

Morgann Runacre-Temple hat für das Englisch National Ballet, das Ballet Central, The Print Room, Images of Dance, das Northern Ballet Choreographic Lab 2016, die Royal Ballet Participation, BBC Young Dancer of the Year Produktionen erarbeitet, ebenso wie „Poppy Hotel“ für Wilton’s Music Hall.

Zusammen mit Jessica Wright choreographiert sie Tanzfilme wie „Curing Albrecht“ (English National Ballet & Manchester International Festival, BBC iPlayer), „The Last Resort“ (ENB & Tate Liverpool) und „The Try Out“ (C4 Random Acts). Als Bewegungsdirektorin und Choreographin für Theater wirkte sie in „Persuasion” (Royal Exchange) mit, für Ivo Van Hoves Produktion von „Lazarus“ (Kings Cross Theater) war sie Assistenz-Choreographin. Des Weiteren sind Produktionen wie „Hexenjagd“ oder die Oper „Der Barbier von Sevilla“ (Grande Theatre Geneve, WNO) zu nennen.

Seit 2005 hat sie über zehn Arbeiten für das Ballet Ireland kreiert, darunter fünf abendfüllende Ballette: „Cinderella“ (2009), „Romeo & Julia“ (2012), „Scheherazade“ (2011), Carmen (2013) und „Coppelia“ (2015).

Als Tänzerin hat Morgann Runacre-Temple für das Ballet Ireland, die Rosie Kay Dance Company und die Curve Foundation gearbeitet. Sie studierte an der Central School of Ballet und der London Contemporary Dance School und hat den Dance East Rural Retreat Award für Future Dance Leaders 2016/17 erhalten.  

Foto: Robert Hargreaves

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden