Skip to main content

Volker Schmalöer führt Regie bei:

Krach im Hause Gott 

Volker Schmalöer

Volker Schmalöer studierte in Köln u.a. Theater- und Medienwissenschaften und begann seine Theaterlaufbahn am Schauspielhaus Bochum. Hier inszenierte er die Stücke „Katzelmacher“ und „Preparadise Sorry Now“ von Rainer Werner Fassbinder und arbeitete mit Frank-Patrick Steckel und Andrea Breth zusammen.

Seitdem inszenierte er in Mannheim, Oberhausen, Münster, Graz, Zürich, Köln, Hannover und Essen. Von 2004 bis Ende der Spielzeit 2009/2010 war Volker Schmalöer Oberspielleiter am Staatstheater Kassel. Dort inszenierte er unter anderem „Das Sparschwein“, „Der Liebestrank“, „Die Dreigroschenoper“, „Die Möwe“, „Don Karlos“, „Judith“, „Liliom“, „Oedipus“, „Onkel Wanja“, „Orlando“, „Othello“, „Publikumsbeschimpfung“, „Schöne Bescherungen“ und „Vor Sonnenaufgang“. Überregionale Bedeutung erlangten seine psychologisch genauen Klassiker-Inszenierungen, wie beispielsweise Bertolt Brechts „Baal“ und Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht“. In der Spielzeit 2015/16 inszenierte er am Staatstheater Nürnberg Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“.

„Krach im Hause Gott“ (2015/16) war Volker Schmalöers erste Inszenierung am Theater Regensburg. Darauf folgte in der Spielzeit 2017/18 „Komödie im Dunkeln (Black Comedy)“.

Foto: Jochen Quast

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden