Skip to main content
Louise Flanagan, Foto: Nicha Rodboon

Louise Flanagan zeichnet verantwortlich für:

Der Tod und das Mädchen (Kostüme)

Louise Flanagan

Die Engländerin Louise Flanagan schloss 2006 ihre Ausbildung im klassischen Tanz an der Royal Ballet School in London ab. Von 2006 bis 2008 war sie als Balletttänzerin am Vanemuine Theater in Estland engagiert und tanzte u. a. in „Giselle“ (Choreographie: Stanislav Feco), „Peer Gynt“ (Ch: Mare Tommingas), „Onegin“ (Ch: Vassili Medvedjev) und „The Nutcracker“ (Ch: Pär Isberg).

Während dieser zwei Jahre am Theater entdeckte sie ihre gestalterischen Fähigkeiten und ihr Interesse an der Arbeit als Kostümbildnerin. Sie nahm an einem BA (hons) first-class-Studiengang für Tanz- und Performance-Kostüme der Middlesex University teil und absolvierte eine professionelle Schneiderausbildung an der Berufsschule für Bekleidung in München und arbeitete im Anschluss in England als Kostümbildnerin für Filme, Musical- und Opernproduktionen.

Anfang 2013 kehrte sie ans Vanemuine Theater in Estland zurück und entwarf die Kostüme für das Ballett „Beauty and the Beast“, choreographiert von Silas Stubbs. Im Dezember 2013 arbeitete sie mit dem Choreographen Terence Kohler zusammen und entwarf die Kostüme für das Ballett „Streichquintett“ für das Bayerische Staatsballett II. Zudem ist Louise Flanagan Gründungsmitglied der Tanz-Theatergruppe „Studio-Furio“, für die sie auch die Kostüme entwirft, so z.B. für die äußerst erfolgreiche Produktion „Myopic Bounds“ (2012) und „Repeater RPTR“ im Jahr 2014. Beide Abende wurde von Dustin Klein choreographiert. Mit Klein arbeitete sie auch 2015 am Bayerischen Staatsballett II zusammen an der Produktion „DisTanz“. 2016 erfolgte die Premiere von Terence Kohlers „One“ für die Kompanie von Martin Schläpfers Ballett am Rhein in Düsseldorf und ihr zweites abendfüllendes Ballett mit Silas Stubbs „The Snow Queen“ für das Vanemuine Theater in Estland.

2017 arbeitete sie abermals mit Dustin Klein und kreierte die Kostüme für „X²“ für das Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater in Moskau genauso wie für „Mama, ich kann fliegen“ des Bayerischen Staatsballetts in München. Louise Flanagan entwarf das Bühnen- und Kostümbild für „Old News“, das beim Origen Cultural Festival in der Schweiz seine Premiere feierte, und, zusammen mit Boris Randzio, für „Young Moves“ am Ballett am Rhein in Düsseldorf.      

Foto: Nicha Rodboon

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden