Zum Hauptinhalt springen

2. Kammerkonzert – Weihnachtskonzert

DER JOSEPH LÄDT SICH GÄSTE EIN.

BESCHWINGTES ZUR WEIHNACHTSZEIT

Mit Werken von Joseph Haydn, Georg Philipp Telemann und Jan Dismas Zelenka

Joseph Haydn (1732–1809)
Barytontrio F-Dur Hob. XI:83
Sperger Trio Johanna Weighart (Viola), Verena
Kronseder (Baryton), Frank Wittich (Kontrabass)

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Konzert C-Dur für vier Bratschen
Konzert G-Dur für vier Bratschen
Viola Katharina Hippert, Grzegorz Pajak,
Matthias Rosenfelder, Johanna Weighart

Jan Dismas Zelenka (1679–1745)
Sonata IV g-Moll für zwei Oboen, Fagott und
Basso continuo ZWV 181, 4
Oboe Kaina Syu, Anne Dufresne
Fagott Laurens Zimpel
Kontrabass Michael Schönfelder
Cembalo Arturo Del Bo

Joseph Haydn (1732–1809)
Streichquartett g-Moll op. 74/3
„Reiterquartett“
Violine David Tumasov, Almut Boynick
Viola Grzegorz Pajak
Violoncello Armand Fauchère

Das zweite Kammerkonzert weckt mit Werken aus Barock und Wiener Klassik am dritten Advent weihnachtliche Vorfreude. Gerahmt vonJoseph Haydns BARYTONTRIO Hob. XI:83 für das heute seltene Instrument Baryton sowie Viola und Violoncello und dem 1793 nach Haydns erster großen Englandreise entstandenen REITERQUARTETT op. 74 Nr. 3 erklingen an diesem Abend meisterhafte Beispiele barocker Kammermusik von Jan Dismas Zelenka und Georg Philipp Telemann. Haydn verfasste weit über einhundert Divertimenti und Trios für Baryton – ein Streich- und Zupfinstrument, das sich im 17. und vor allem im 18. Jahrhundert großer Beliebtheit erfreute. Sein dunkler, aber sanfter und intimer Klang entsprach ganz dem Geschmack der Empfindsamkeit.
Den Konzerten für vier Bratschen liegen Kompositionen Telemanns für vier Violinen zu Grunde. Entstanden sind sie zwischen 1708 und 1721, eine genaue Datierung ist nicht möglich. Die Streicher treten hier in einen wahren Wettstreit miteinander.
Jan Dismas Zelenka, von seinem Zeitgenossen Bach sehr geschätzt, verfasste zu Beginn der 1720er-Jahre den TRIOSONATEN-ZYKLUS ZWV 181 für zwei Oboen, Fagott und Basso continuo. Das anspruchsvolle Genre der Triosonate war in der Barockzeit sehr beliebt und galt als Zeichen kompositorischer Meisterschaft im Bereich der Kammermusik.

Termine (Neuhaussaal)

So, 12.12.2021, 20:00

Preis 16 € | freier Verkauf

Kartenwünsche werden über unser Bestellformular jederzeit angenommen und mit Beginn des jeweiligen Vorverkaufs bearbeitet.

Besetzung

Es spielen Almut Boynick, Arturo Del Bo, Anne Dufresne, Armand Fauchère, Katharina Hippert, Grzegorz Pajak, Matthias Rosenfelder, Michael Schönfelder, Kaina Syu, David Tumasov, Johanna Weighart, Laurens Zimpel

SpergerTrio Johanna Weighart, Verena Kronseder, Frank Wittich

Spielstätte Neuhaussaal

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden