Zum Hauptinhalt springen

3. Sonatenabend

Mit Werken von Joseph Haydn, Tomasz Skweres und Franz Schubert

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Trio G-Dur Hob. XV:25 für Klavier, Violine und Violoncello

Tomasz Skweres (*1984)
Sieben Affekte für Violine und Violoncello

Franz Schubert (1797 – 1828)
Trio Es-Dur op. 100 D 929 für Klavier, Violine und Violoncello

Joseph Haydn schrieb das Klaviertrio in G-Dur, das den Beinamen „Zigeunertrio“ erhielt, 1795 in London. Als Kapellmeister am Hofe der ungarischen Familie Esterházy hatte er zahlreiche Volksweisen des Balkans kennengelernt, die er auch in diesem Werk verarbeitet.
Herrscht in den ersten beiden Sätzen noch ein galant anmutender Ton vor, brechen im dritten Satz, „Rondo all’ongarese“, energiegeladene ländliche Tanzweisen hervor, die dem Trio nicht nur seine ungeheure Kraft, sondern auch das ihm eigene exotische Kolorit verleihen.
Das Duo „Sieben Affekte für Violine und Violoncello“ von Tomasz Skweres besteht aus sieben kurzen Miniaturen. Jede ist einer bestimmten Gemütsbewegung gewidmet und bringt diese in einem auf seine Quintessenz komprimierten musikalischen Gedanken zum Ausdruck. Von Miniatur zu Miniatur verwandelt sich mit den dargestellten Affekten auch die Wahrnehmung der Zeit: Mal ist sie im Fluss, mal scheint die Zeit still zu stehen. Erweist sie sich zuweilen als flüchtig und ungreifbar, wirkt sie ein andermal mechanischpenetrant. Mitunter heftige Gefühlsregungen bestimmen auch das Klaviertrio in Es-Dur von Franz Schubert, das er 1827 im Jahr vor seinem Tod komponierte. Es stellt somit einen starken Kontrast zu den Trios Haydns dar, in denen statt erschütternder Emotionen die Vernunft und die geistreiche Beschäftigung mit einem Thema im Vordergrund bleiben. Schuberts Klaviertrio ist ein Meisterwerk der Romantik, das auch Robert Schumann in seinen Bann ziehen sollte. In seiner umfangreichen Struktur nähert es sich geradezu sinfonischen Ausmaßen. Es wurde am 26. März 1828 in dem einzigen von Schubert veranstalteten „Privatkonzert“ in Wien öffentlich aufgeführt – genau ein Jahr nach dem Tod des großen Vorbilds Beethoven.

Termine (Foyer Neuhaussaal)

So, 28.04.2019, 20:00

Preis 15,50 € | freier Verkauf 

Besetzung

Violine Johannes Plewa
Violoncello Tomasz Skweres
Klavier Michael Seewann

Spielstätte Foyer Neuhaussaal

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden