Zum Hauptinhalt springen

4. Sinfoniekonzert

Mit Werken von Peter Ruzicka und Ludwig van Beethoven

Peter Ruzicka (*1948)
„STILL“
Memorial für Posaune und Ensemble

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Konzert für Klavier und Orchester D-Dur op. 61a
(Fragment, ergänzt von Nicholas Cook)

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Ludwig van Beethovens Geburtstag jährt sich 2020 zum 250. Mal. Im Musiktheaterspielplan ist dieses gewichtige Jubiläum Anlass für die Opernuraufführung von Jüri Reinveres „Minona“.
Natürlich widmet sich auch eines der Sinfoniekonzerte Ludwig van Beethoven, dem Titan der Wiener Klassik. Zunächst steht das noch in Bonn begonnene Klavierkonzert in B-Dur op. 19 auf dem Programm. Es ist eigentlich nicht das zweite, sondern das erste Klavierkonzert Beethovens, das besonders im Kopfsatz noch deutliche Züge seiner großen Mozart-Verehrung trägt, von der sich der Komponist im Verlauf des Werks aber immer mehr emanzipiert. Mit dem sogenannten „sechsten“ Klavierkonzert steht ein hochinteressantes Fragment auf dem Programm. In den Jahren 1814 und 1815 arbeitete Ludwig van Beethoven nach seinem fünften an einem weiteren Klavierkonzert in D-Dur, das unvollendet blieb. Erhalten sind die komplette Orchesterexposition sowie ein Teil des ersten Klaviersolos. Aus diesem Material erstellte der britische Musikwissenschaftler Nicholas Cook im Jahr 1987 eine Aufführungsversion.
Solistin in beiden Klavierkonzerten und bereits zum zweiten Mal zu Gast im Regensburger Neuhaussaal ist die deutsch-japanische Pianistin Sophie-Mayuko Vetter. Sie gastierte auf vielen internationalen Podien, etwa bei den Salzburger Festspielen, in Frankfurt, München, London, Hongkong und Tokyo. Ihr breites Repertoire umfasst Werke des Frühbarock auf historischen Tasteninstrumenten ebenso wie das pianistische Kernrepertoire und zeitgenössische Musik.
Die Leitung des Konzerts hat Peter Ruzicka inne, der als Intendant, Komponist und Dirigent seit Jahren maßgeblich die Musikszene prägt. Gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester interpretiert er Beethovens fünfte Sinfonie, die sogenannte „Schicksalssinfonie“, und bringt ein eigenes Werk zu Gehör, in dem Solo-Posaunist Helmut Schätz brillieren darf: „STILL – Memorial für Posaune und Ensemble“ erlebte 2017 im Konzerthaus Blaibach seine Uraufführung.

Termine (Neuhaussaal)

Do, 27.02.2020, 19:30

Preise B | freier Verkauf | Abos K2, KT

Mo, 02.03.2020, 19:30

Preise B | freier Verkauf | Abos K1

Besetzung

Posaune Helmut Schätz
Klavier Sophie-Mayuko Vetter

Mit dem Philharmonischen Orchester Regensburg

Dirigent Peter Ruzicka


Einführung um 19.00 Uhr

Spielstätte Neuhaussaal
Premiere 27.02.2020

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden