Skip to main content

Das Käthchen von Heilbronn

Ritterschauspiel in fünf Akten von Heinrich von Kleist (1777–1811)

Als das Käthchen Graf Wetter vom Strahl zum ersten Mal erblickt, ist sie so von Sinnen, dass sie sich kopflos aus dem Fenster stürzt, um ihm zu folgen. Denn ein Traum versprach ihr unlängst den Ritter zum Mann und sie spürt mit Gewissheit, dass ihre beiden Leben miteinander verwoben sind. Kaum sind ihre gebrochenen Lenden verheilt, sucht sie Graf vom Strahl wieder auf und bleibt unbeirrbar an seiner Seite, begleitet bedingungslos jeden seiner Schritte und schläft des Nachts im Heu wie ein Stallbursche. Doch dem Graf prophezeite wiederum ein Traum, dass er die Tochter des Kaisers ehelichen werde – und das kann nur die machthungrige und blendend schöne Kunigunde von Thurneck sein. Und so unterdrückt er die aufkeimenden Gefühle für das Käthchen und versucht mit aller Macht, sie wieder loszuwerden. Doch selbst aus der Ferne bestimmt er jeden ihrer Gedanken und ganz durch ihre Gefühle gelenkt, wacht sie weiterhin über ihn, während der Ritter sich mit Kunigunde verlobt …
Der junge Heinrich von Kleist war immer auf der Suche nach seinem Schicksal, doch gefunden hat er nur eine Lebenskrise nach der anderen. Hatte er lange als Anhänger der Aufklärung den Naturwissenschaften nachgeeifert, um die Welt zu verstehen, brach sein gesamtes Weltbild zusammen, als er durch Kants Philosophie lernte, dass das, was wir als Wahrheit zu wissen glauben, höchst subjektiv ist. Von Zweifeln gebeutelt, wandte er sich verbissen an andere Disziplinen und wurde schließlich bei Gotthilf Heinrich Schubert und seinen Theorien über Magnetismus und Somnambulismus fündig – das Unterbewusste als Wegweiser zur Wahrheit! Diese neue Faszination ist unschwer in seinem „Käthchen von Heilbronn“ zu erkennen, das eine wilde Mischung aus Schauerroman, Liebeslegende und Ritterdrama voll von phantastischen Begebenheiten, übernatürlichen Motiven und natürlich geheimnisvollen Träumen ist. Kleists eigenwillige, kraftvolle Sprache und die spannenden Identifikationsfiguren machen das Drama zu einem zeitlosen Klassiker. Denn erzählt wird von einer starken, jungen Frau, die ganz auf die Karte der Emotionen setzt und schließlich ihr Glück findet, weil sie auf sich und ihre bedingungslose Liebe vertraut.

Matinee
So., 16.09.2018 | im Rahmen des Theaterfests | Neuhaussaal | Eintritt frei

Termine (Velodrom)

Sa, 22.09.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo PA, X, Xb

Di, 25.09.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo A

Do, 27.09.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo G

Sa, 29.09.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo J, L

Mo, 01.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo T

Mi, 03.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo B, Volksbühne

Fr, 05.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf

So, 07.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo S

Mo, 08.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo E, Volksbühne

Mi, 10.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo O

Fr, 12.10.2018, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo H

So, 14.10.2018, 15:00

Preise C | freier Verkauf | Abo N

Di, 08.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf

Do, 10.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo C, Volksbühne

Sa, 12.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo U

So, 13.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo Z

Di, 15.01.2019, 11:00

Preise C | freier Verkauf

Mi, 16.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo Q

Fr, 18.01.2019, 19:30

Preise C | freier Verkauf | Abo D

Besetzung


Einführung jeweils 30 min vor Vorstellungsbeginn (außer Premiere und 15.1.2019)

Spielstätte Velodrom
Premiere 22.09.2018

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden