Skip to main content

In Spite of Wishing and Wanting

Wim Vandekeybus mit Ultima Vez | 20. Regensburger Tanztage

Der von Wim Vandekeybus vor knapp 20 Jahren geschaffene Tanz für elf Männer über die Instinkte der Liebe und die Macht des Begehrens war eine weltweite Tanzsensation. Das Stück hinterließ das Publikum fasziniert-schockierter Fassungslosigkeit. Die radikale Körperlichkeit, das enorme Tempo und die Risikobereitschaft der Performer veränderten die Art, wie Tanz seitdem zu denken ist. Nun hat der Starchoreograf dieses Aufsehen erregende Stück wieder aufgenommen. Das Vertraute und das Befremdliche des Maskulinen werden in einer packenden Symbiose aus Tanz, Theater und Film sichtbar gemacht.

Die elf Tänzer bewegen sich in einem fantastisch anmutenden Universum zwischen Traum und Wirklichkeit, Magie und Physik, Leidenschaft und Eleganz, Vertrauen und Risiko, Licht und Dunkel. Es geht um die Angst, von etwas oder jemandem besessen zu werden, zugleich aber auch um das Verlangen nach Sicherheit. Die atemberaubenden, energetischen und bildgewaltigen Tanzsequenzen werden von zwei eindrucksvollen Kurzfilmen, sowie gesprochenen Monologen begleitet. David Byrne, der ehemalige Frontmann der Band Talking Heads, liefert einmal zart, dann wieder aufpeitschend, einen wunderbar sinnlichen Soundtrack dazu. Ein bewegendes, aber auch provokantes Stück, das Tanzgeschichte geschrieben hat.

Fotos: Danny Willems

Termine (Velodrom)

So, 12.11.2017, 20:00

Preise C | freier Verkauf

Fotos

Produktion Ultima Vez
Koproduktion Kvs (Brussels, B)
Regie, Choreografie, Szene Wim Vandekeybus
Musik und Sound David Byrne
„Fuzzy Freaky“ Remix DJ Food

Spielstätte Velodrom

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden