Zum Hauptinhalt springen

Jazz im Theater: Michael Wollny & Christian Brückner

Heinrich Heine: Traumbilder

Pianist MICHAEL WOLLNY gilt als einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker seiner Generation. Die Süddeutsche Zeitung nennt ihn einen Musiker, der „aus jeder nur erdenklichen Musik ein Erlebnis machen kann, das einem den Atem nimmt“, für die FAZ ist er der „vollkommene Klaviermeister“. Und er ist alles andere als ein typischer Jazzpianist. Seine Inspirationen kommen von Franz Schubert, Alban Berg oder Gustav Mahler, von Björk oder Kraftwerk, von japanischen Gangsterfilmen oder Horrorstories, sein Spiel ist so grenzenlos, wie seine Suche nach dem bisher Ungehörten. Seine Faszination entfaltet Wollny in den verschiedensten Formaten: solo am Klavier, im Duo mit so unterschiedlichen Musikern wie Heinz Sauer, Vincent Peirani, Tamar Halperin oder Konstantin Gropper, im Michael Wollny Trio, dem Quartett „Out Of Land“ und vielen weiteren Zusammenarbeiten mit Künstlern aus den unterschiedlichsten Richtungen der Musikwelt, wie Nils Landgren, Emile Parisien, dem Norwegian Wind Ensemble, Marius Neset, Leafcutter John oder Joachim Kühn.

CHRISTIAN BRÜCKNER, einer der erfolgreichsten und bekanntesten (Synchron-)Sprecher Deutschlands trifft auf Michael Wollny, einen der renommiertesten europäischen Jazzpianisten. Zusammen erzeugen sie aus den Texten Heinrich Heines ein Erlebnis aus Lyrik und freier Improvisation.

Christian Brückner und Michael Wollny erweisen sich als perfektes Paar, um Heinrich Heine neu erklingen zu lassen. Heine bereitet die Bühne, setzt den Ton und gesellschaftskritischen Scharfsinn in seinen Gedichten. Seinen Worten wohnt Musik inne. Christian Brückner und Michael Wollny kosten die fruchtbare Beziehung von Text und Musik aus. Beide sind führende Künstler in ihrem Metier. Christian Brückner, bekannt als Synchronstimme von Robert De Niro und aus unzähligen Hörbüchern und Filmen, gilt gegenwärtig als erfolgreichster Sprecher Deutschlands. Und Wollny, „der vielseitigste und innovativste deutsche Jazzpianist seiner Generation“ (Der Tagesspiegel), schafft es wie wenige andere, aus den verschiedensten Einflüssen heraus immer wieder neue, atemberaubende musikalische Erlebnisse zu kreieren.

Entstanden sind musikalische Geschichten, voller Witz, Ironie, Charme und Eindringlichkeit. Wollny vertont Brückners Vortrag weitestgehend frei und aus dem Moment heraus, dieser reagiert wiederum so spontan wie virtuos in Ton, Stimmung und Charakter. Das Resultat der Zusammenarbeit ist eine Verbindung aus Musik und Wort, die immer einen immer wieder aufhorchen, schmunzeln, nachdenken und bei jedem Hören neue Nuancen entdecken lässt. Ein echtes, einmaliges Hör-Erlebnis eben.

Foto: Gregor Hohenberg

Termine (Theater am Bismarckplatz)

Fr, 01.07.2022, 20:00

Preise 45 € / 40 € 30 € | freier Verkauf

Fotos

Besetzung

  • Voice Christian Brückner
  • Piano Michael Wollny

Eine Veranstaltungsreihe des Jazzclub Regensburg e.V. in Kooperation mit dem Theater Regensburg

Spielstätte Theater am Bismarckplatz

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden