Zum Hauptinhalt springen

Kinderkonzert: Orientexpress (8+)

Kinderkonzert für Sprecher und Orchester

Mit Werken unter anderen von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Johann Strauß und Pjotr Tschaikowsky

Eduard Strauß (1835-1916)
 „Bahn frei!“
Polka schnell op. 45

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Ouvertüre zum Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Türkischer Marsch
(aus „Die Ruinen von Athen op. 113)

Johann Strauß Sohn (1825-1899)
Persischer Marsch op. 289

Albert William Ketèlby (1875-1959)
Auf einem persischen Markt

Pjotr Tschaikowsky (1840-1893)
Arabischer Tanz aus „Der Nussknacker“ op. 71

Al Bint El Shalabiya – arabisches Volkslied

Unbekannte Düfte, leuchtende Farben, fremdartige Klänge – viele Komponisten in Europa waren fasziniert vom fernen Orient, jenem unbekannten exotischen Morgenland, irgendwo zwischen der Türkei, Ägypten und dem heutigen Iran. Um dieses Musik-Märchenland geht es im Kinderkonzert „Orientexpress“, das junge und erwachsene Zuhörer:innen mit auf eine spannende musikalische Reise nimmt. Erster Halt … Wien! Denn im Wien des 18. Jahrhunderts war alles „Türkische“ groß in Mode, auch in der Musik: Wolfgang Amadeus Mozart oder Ludwig van Beethoven komponierten Stücke „alla turca“ und setzten Instrumente wie große Trommel, Becken und Triangel als „typisch türkisch“ ein. Auch nach ihnen ließen sich viele Komponisten von exotischen Klangfarben und Geschichten aus „1001 Nacht“ inspirieren.
Mit einem „Persischen Marsch“, den Walzerkönig Johann Strauß einem persischen Schah widmete, nimmt der musikalische Orientexpress Fahrt auf. Wir besuchen einen persischen Basar und erleben, wie man mit Musik ein Märchen aus 1001 Nacht erzählen kann. Wie geheimnisvoll und dunkel ein orientalischer Tanz bei Pjotr Tschaikowsky klingt, ist mit dem „Arabischen Tanz“ aus der „Nussknacker“-Ballettmusik zu hören. Schließlich heißt es: Letzter Halt … Regensburg!
Nach berühmten Komponisten, die mit ihrer europäischen Sicht auf den Orient zu hören waren, erklingt mit Rêzan Morad der Orient im Original. Der kurdische Musiker aus Amouda lebt mit seiner Familie seit acht Jahren in Regensburg und hat im Kasernenviertel die erste orientalische Musikschule eröffnet. Welche Bedeutung Musik in seiner Heimat hat und welche Instrumente es dort gibt, wird er dem Publikum ebenso verraten, wie er solistisch auf Oud und Saz und schließlich gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester zu hören sein wird.

Termine (Neuhaussaal)

Di, 22.03.2022, 10:00

Schulvorstellung

Do, 31.03.2022, 10:00

Schulvorstellung

So, 10.04.2022, 11:00

Preis 7,50 € / erm. 5,50 € | freier Verkauf

Besetzung

Spielstätte Neuhaussaal
Premiere 22.03.2022

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden