Zum Hauptinhalt springen

Konsens

von Nina Raine (*1975)

Deutsch von Michael Eberth

Edward und Kitty feiern die Geburt ihres ersten Kindes. Mit dabei sind auch Eds Anwaltskollegen und in derber Sprache werden Anekdoten aus dem Gerichtssaal zum Besten gegeben. Momentan stehen sich der frischgebackene Vater und sein Kollege Tim in einem Vergewaltigungsprozess gegenüber: Was genau der Frau angetan wurde, ist ihnen egal. Es geht nur ums Gewinnen – um jeden Preis. Schnell zeigt sich, dass die Brutalität vom Gerichtssaal immer mehr Einzug in ihr eigenes Privatleben hält. Jake, der dritte im Bunde, wird von seiner Frau Rachel verlassen, die unerbittlich für ihre Kinder kämpft. Plötzlich fühlt sich der sonst so zynische Anwalt machtlos. Und auch bei Kitty und Ed drängen alte Verletzungen an die Oberfläche.
Nina Raines Erfolgsstück zeigt einer griechischen Tragödie gleich, wie unerfüllte Sehnsüchte und mangelnder Respekt zwischen den Geschlechtern in rationalen Menschen rohe Gewalt entfesseln können.

Termine (Theater am Bismarckplatz)

In Planung

freier Verkauf

Spielstätte Theater am Bismarckplatz

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden