Skip to main content

Les Enfants Terribles (Kinder der Nacht)

Tanzoper von Philip Glass (*1937)

Libretto von Philip Glass und Susan Marshall nach dem gleichnamigen Roman von Jean Cocteau

Tanzchef Yuki Mori choreographiert und inszeniert mit der Tanzoper „Les Enfants Terribles“ ein spartenübergreifendes Projekt zwischen Tanz und Musiktheater.

Die Oper ist eine faszinierende Symbiose aus Philip Glass’ schwebender Minimal Music und den surrealen Welten des französischen Dichters Jean Cocteau. 1996 vertonte der Popstar der zeitgenössischen Musik Cocteaus Roman „Les Enfants Terribles“ – „Kinder der Nacht“.

Das Stück erzählt die Geschichte der Geschwister Paul und Elisabeth. Zu Beginn wird Paul von einem Schneeball getroffen. Geworfen hat ihn Dargelos, den Paul zutiefst bewundert. Dieser Schneeball katapultiert Paul aus seinem bisherigen Leben hinaus, da er fortan an einer undefinierbaren Krankheit leidet, die ihn ans Haus fesselt. Er und seine Schwester ziehen sich von der Welt zurück. Sie leben Wand an Wand mit ihrer kranken Mutter in einem eigenen Kosmos, in dem sie „das Spiel“ spielen und auf Phantasiereisen gehen. Niemandem gelingt es dauerhaft, in diese Beziehung einzudringen. Pauls Schulkollege Gerard wird zwar immer mehr in das Treiben der beiden hineingezogen, genauso wie später Agathe, eine Arbeitskollegin von Elisabeth. Doch am Ende zerbricht die hermetische Welt von Paul und Elisabeth an Lügen, Intrigen und letztlich vielleicht an der Angst vor dem wahren Leben.

Die Geschwister sind Zwitterwesen zwischen Kindern und Erwachsenen, die die Realität nur im Wissen um den möglichen Rückzug in die Phantasiewelt aushalten. Ständig hängt das Reale nur am seidenen Faden, allein der Tod scheint real und eine Flucht vor dem surrealen Leben.

Yuki Mori arbeitet bei „Les Enfants Terribles“ zum ersten Mal mit Antonia Fietz als Kostümbildnerin zusammen. Dorit Lievenbrück, die schon für mehrere Tanzstücke von Mori das Bühnenbild kreierte, erfindet hier einen magischen Ort für Paul und Elisabeth, der durch ungewöhnliche Projektionen und mobile Versatzteile die Zerbrechlichkeit und Vieldeutigkeit ihrer Welt in Bilder fasst.

Einführungen jeweils 30 Minuten vor den Vorstellungen (außer 18.2.)

Fotos: Bettina Stöß

Termine (Theater am Bismarckplatz)

Sa, 18.02.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo PA, W 

Di, 21.02.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo Y

Fr, 03.03.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo D 

Mi, 08.03.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo I

So, 12.03.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo Z

Fr, 17.03.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo R, T 

So, 26.03.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo O

So, 16.04.2017, 19:30–21:45

ENTFÄLLT | Ersatz: LOOPS | 19.30Uhr | Velodrom

Sa, 22.04.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo GA

Sa, 29.04.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo M

Di, 04.07.2017, 19:30–21:45

Preise C | freier Verkauf | Abo J

Fotos

Video

Besetzung

Spielstätte Theater am Bismarckplatz
Premiere 18.02.2017

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden