Skip to main content

Nabucco

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi (1813 – 1901)

Dichtung von Temistocle Solera

Politik und Liebe: Die gegenseitige Durchdringung dieser beiden Welten zieht sich fast durch das gesamte Schaffen Verdis. Besonders virulent ist das Motiv im Frühwerk des Komponisten. Der Gefangenenchor „Va pensiero“ aus „Nabucco“ traf die Italiener bei der Uraufführung 1842 mitten ins Herz. Der junge Verdi wurde mit diesem Werk über Nacht zum Star und sein Name später zum geheimen Schlachtruf gegen die österreichischen Besatzer. Wie keiner anderen Musik gelang es Verdis Opernmusik, die Italiener zu mobilisieren und zu solidarisieren. Sie lenkte ihre Wünsche auf ein gemeinsames Ziel: der Befreiung ihrer Heimat. „Dies ist die Oper, mit der in Wahrheit meine künstlerische Laufbahn beginnt!“, befand der 28-jährige Verdi damals. Und tatsächlich manifestiert sich hier sein eruptiver Personalstil erstmals in einem großen musikdramaturgischen Gesamtgefüge von nie nachlassender Spannung. Fenena und Abigaille, die Töchter des babylonischen Königs Nabucco, lieben den Hebräer Ismaele. Als dieser sich für Fenena entscheidet, wendet sich Abigaille gegen alle, in denen sie ihre Feinde erkennt: Fenena, Ismaele, ihren Vater und ganz Israel. Sie ist bereit, ein ganzes Volk auszulöschen, um ihre Rache ins Werk zu setzen. „Nabucco“ ist eine Oper über religiösen Fanatismus und über Menschen, die mit alttestamentarischer Wucht triumphieren oder untergehen müssen. Als Regisseur für dieses Operndrama konnte Rareş Zaharia gewonnen werden, der sich in den vergangenen Jahren zum erfolgreichsten rumänischen Opernregisseur der jüngeren Generation entwickelte. Zunächst assistierte er auf internationaler Ebene, bevor er 2009 mit Donizettis „Don Pasquale“ sein Regiedebüt gab. Das Bühnenbild entwirft Helmut Stürmer, der in Regensburg schon mit seinen starken Bildern in „Doktor Schiwago“ begeisterte.

Aufführungsdauer
ca. 2 Stunden und 10 Minuten, inkl. Pause

Termine (Theater am Bismarckplatz)

Sa, 15.09.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo PAW

Di, 18.09.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo Y

Fr, 21.09.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo H

Mo, 24.09.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo EVolksbühne

Mi, 03.10.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo F

Fr, 05.10.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo D

Di, 09.10.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo M

So, 14.10.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo Z

Sa, 20.10.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo P

Sa, 10.11.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo U

Do, 22.11.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo G

Sa, 01.12.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo R

So, 16.12.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo S

Mi, 19.12.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo B, Volksbühne, Schulvorstellung

Sa, 29.12.2018, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf

Di, 08.01.2019, 19:30–21:40

Preise E | freier Verkauf | Abo A

Fotos

Video

Besetzung

Nabucco Adam Krużel (1./16./19./29.12.) / Juan Orozco
Ismaele Yinjia Gong (16./19./29.12.) / Octavio Rivas (1.12.)
Zaccaria, Hohepriester der Hebräer Selcuk Hakan Tiraşoğlu (16.12.) / Jongmin Yoon (1./19./29.12.)
Abigaille Aile Asszonyi
Fenena Vera Egorova-Schönhöfer
Hohepriester des Baal Selcuk Hakan Tiraşoğlu (1./19./29.12.) / Jongmin Yoon (16.12.)
Abdallo, Diener des Königs von Babylon Sehoon Ha
Anna, Schwester von Zaccaria Anna Pisareva  (1./16.12.)/ Sara-Maria Saalmann (29.12.)
Schatten Nabuccos Naji Baghdadi / Gerrit Korsch

Statisterie, Opernchor, Extrachor
Philharmonisches Orchester Regensburg

Spielstätte Theater am Bismarckplatz
Premiere 15.09.2018

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden