Zum Hauptinhalt springen

Nathan

von Konstantin Küspert (*1982) nach Gotthold Ephraim Lessing (1729 – 1781)

Uraufführung

Auftragswerk für das Theater Regensburg

Lessings Klassiker „Nathan der Weise“ gehört zur Weltliteratur, ist er doch mit seinen in der Ringparabel auf den Punkt gebrachten Gedanken zu Humanismus und interreligiöser Toleranz immer wieder das Stück der Stunde.
Im heutigen Zeitalter von Globalisierung, Flüchtlingskrise und wieder aufkeimendem Rassismus wird  das Lehrstück allerdings in Frage gestellt: Ist Lessings Traum einer Weltverbrüderung nicht längst gescheitert? Würde ein Nathan in der heutigen Politik überhaupt Gehör finden? Und was würden Recha, Daja und Sittah heute zu sagen haben im Kampf gegen patriarchale Strukturen und toxische Männlichkeit?
Der preisgekrönte Theaterautor Konstantin Küspert wurde vom Theater Regensburg beauftragt, den altbekannten Stoff neu zu interpretieren und eine Überschreibung anzufertigen. Mit seiner klaren Sprache, der ihm eigenen stilistischen Komplexität und jeder Menge (selbst)kritischer Fragen holt er Geschichte und Figuren in das Hier und Jetzt.

Termine (Velodrom)

Fr, 25.09.2020, 19:30

 

 

  • Inszenierung Cilli Drexel
  • Bühne Maren Greinke
  • Kostüme Imke Schlegel
  • Dramaturgie Saskia Zinsser-Krys
Spielstätte Velodrom
Premiere 25.09.2020

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden