Zum Hauptinhalt springen

Oslo – Mission für den Frieden

von J. T. Rogers (*1968)

Deutsch von John Birke
Deutschsprachige Erstaufführung

1993: Auf dem Rasen vor dem Weißen Haus schütteln sich Yassir Arafat und Jitzchak Rabin die Hände, nachdem sie das Oslo-Abkommen unterzeichnet haben. Dabei haben die USA wenig zu diesem Zeichen des Friedens beigetragen. Die eigentliche Kommunikation zwischen Israelis und Palästinensern wurde klammheimlich und höchst illegal von einem norwegischen Diplomatenpaar eingefädelt. In einem abgeschiedenen Hotel fanden Vertreter beider Parteien über Monate in geheimen Unterredungen zueinander.

"Kusenberg gelingt das Kunststück, dieses Auf undAb zwischen versöhnlichem Gelage und Mordlust nie ermüdend redundant werden zu lassen. (...) Verkörpert von SchauspielerInnen, die jede/r für sich an einer glaubhaften Entwicklung teilhaben lassen, vom Klischee zum menschlichen Gegenüber. (...)Zugleich ist "Oslo" ein Kraftakt eines Theaters, bei dem jeder Aspekt, Bühne, Licht, Musik (!), offenbar mit höchster Akribie das passgenaue Konzept gefunden hat. Es ist ein perfekt ausgemeißelter Klotz von einer Inszenierung."
(Andreas Thamm, nachtkritik.de)

Aufführungsdauer 2 Stunden 45 Minuten inkl. Pause

Fotos: Jochen Quast

Termine (Theater am Bismarckplatz)

Mi, 05.01.2022, 19:30–22:15

Preise B | freier Verkauf

Kartenwünsche werden über unser Bestellformular jederzeit angenommen und mit Beginn des jeweiligen Vorverkaufs bearbeitet.

Fotos

Video

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Spielstätte Theater am Bismarckplatz
Wiederaufnahme 05.01.2022

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden