Zum Hauptinhalt springen

Regensburger Gespräche #8

„Öko um jeden Preis – aber bitte billig!“

Wie nachhaltig wollen wir wirklich leben und was ist uns dieser Wandel wert?

Gesprächsreihe in Kooperation mit der Mittelbayerischen Zeitung

Nachhaltigkeit und Rücksicht auf unsere Umwelt sind in den letzten Jahren immer wichtigere Themen in unserer Gesellschaft geworden. Nicht nur bei den „Grünen“ stehen diese im Zentrum, für die Bienen pilgert man gerne durch die Stadt, um eine Unterschrift zu leisten und nun gehen freitags auch SchülerInnen dafür demonstrieren.
Doch wie ernst ist es uns wirklich damit? Wie oft greifen wir im Supermarkt nach einem kleinen Preisvergleich nicht doch zum nonBio-Produkt? Und wie oft lesen wir nach, was „Bio“ auf der Verpackung wirklich bedeutet? Warum erwarten wir als Verbraucher, dass Lebensmittel in vollem Umfang möglichst kostengünstig zu jeder Jahreszeit am Markt verfügbar sind? Und dabei auch noch regional produziert wurden? Wie schnell wiegt unsere Bequemlichkeit beim Kleiderkauf mehr, wenn es uns zu Lasten der Umwelt nach Hause geliefert werden kann – und möchten wir dann wissen, wo und wie die Kleider produziert wurden? Und was hilft es, wenn wir im Alltag auf all diese Dinge achten und dann im Sommer trotzdem mit dem Flieger um die Welt reisen? Was kann man für einen wirklichen Wandel selbst leisten und wo muss man auf Wissenschaft und Politik vertrauen?

Diese und ähnliche Fragen wollen wir im 8. Regensburger Gespräch mit einem wie gewohnt hochkarätig besetzten Podium diskutieren:

Jürgen Huber, Bürgermeister, Bündnis 90 / Die Grünen

Von 1985 bis 1992 war er Mitglied der überregional erfolgreichen Künstlergruppe WARUM VÖGEL FLIEGEN. 2002 beteiligte er sich an der Gründung des KunstvereinGRAZ, dessen Vorsitzender er von 2005 bis 2010 war.

Die Mitarbeit bei Pro Regensburg, Stadtmarketing-Vorstand und Architekturkreis sowie bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2010, die Durchführung des KultuRklubs (2006/7) und zahlreicher Ausstellungen, Vorträge und Symposien weisen ihn auch als Kulturmanager aus.

Er ist Mitglied der Kultur-Politischen-Gesellschaft (Bonn), war Dozent und im Vorstand des Bildwerk Frauenau.

Die politische Sozialisation erhielt er im Widerstand um die WAA, in der Anti-Atom- und der Friedensbewegung. Seit 2007 ist er Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und seit 2010 Sprecher im Landesarbeitskreis Kultur. 

Seit 2008 gehört Jürgen Huber dem Regensburger Stadtrat an. Am 8.5.2014 wurde er zum dritten Bürgermeister gewählt. Zu seinem Direktorium gehören das Gartenamt, das Umweltamt sowie das Amt für Abfallentsorgung, Straßenreinigung und Fuhrpark. Er führt den Vorsitz im Ausschuss für Umweltfragen, Natur- und Klimaschutz.

 

Kreisbäuerin Sabine Schindler

Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Bad Tölz (Oberbayern), 2 Kinder (5 und 7 Jahre alt), verheiratet mit einem Landwirt.

Seit 2007 ist sie Diplom-Sozialpädagogin (FH) und absolvierte eine einjährige Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin. Seit 2017 ist sie Bayerns jüngste Kreisbäuerin. In dieser Funktion hat sie ein Buch geschrieben und herausgegeben, das anhand von 15 Bäuerinnen drei Frauengenerationen auf Bauernhöfen im Landkreis Schwandorf beschreibt. 90 Jahre Geschichte(n)...

Als Sozialpädagogin in der Jugendbildungsarbeit und in der Familienhilfe sowie als Dozentin an der Berufsfachschule für Krankenpflege in SAD gearbeitet.
Seit 10 Jahren betreibt ihre Familie den Erlebnisbauernhof und macht Angebote für Schulklassen, Kindergärten und Gruppen jeden Alters auf dem Hof.

Der Bauernhof ist seit 1898 in Familienbesitz. Sie sind die 4. Generation als Betriebsleiter. Sie bewirtschaften ca. 50ha Wiesen und Ackerflächen sowie 27ha Wald als konventionellen Milchviehbetrieb mit 50 Milchkühen und deren Nachzucht. Eine 160kWp große Photovoltaikanlage auf den Dachflächen produziert ökologisch wertvollen Strom.

Die Kreisbäuerin gestaltet politische Diskussionen und kommuniziert die Anliegen der modernen Landwirtschaft in der Gesellschaft. Dabei vertritt sie die Interessen der bäuerlichen Familie. Des Weiteren ist sie Mitglied in der Landesversammlung und für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Kreisverband zuständig.

 

Dr. Susanne Stangl

Als Diplom-Geografin beschäftigt sie sich beruflich mit Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsthemen, seit 2013 mit dem Schwerpunkt Klimaschutz und Erneuerbare Energien. Von Juli 2013 bis September 2018 war sie für den Landkreis Tirschenreuth tätig, erst im Rahmen eines Forschungsprojektes „Wachstum, Widerstand, Wohlstand als Dimensionen einer regionalen Energiepolitik“ (http://www.w3-energieflächenpolitik.de/), dann im Regionalmanagement mit dem Schwerpunkt Klimaschutz, hier mit den Schwerpunkten Energieeffizienz und nachhaltige Mobilität.

Aktiv im Initiativkreis der Klimaschutzmanager der Europäischen Metropolregion Nürnberg, hat sie die CO2-Fastenstaffel (https://co2fasten.wordpress.com) mit initiiert und durchgeführt, die heuer zum dritten Mal während der Fastenzeit Blogbeiträge zum Thema, wie man kreativ im Alltag CO2 sparen kann.

Seit Oktober 2018 ist sie beim Bayerischen Landesamt für Umwelt im Projekt „Energiedialog“ tätig.

Ehrenamtlich engagiert sie sich im Bereich Naturschutz und ist Mitglied der Vorstandschaft der Kreisgruppe Regensburg des BUND Naturschutz in Bayern e.V. und Vorsitzende der Ortsgruppe Sinzing. Zudem ist sie Mitglied der Vorstandschaft des Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. (https://www.energiegenossenschaften-gruenden.de/vorstand.html)

 

Moderiert werden die 8. Regensburger Gespräche von Jana Wolf.

Sie ist Berlin-Korrespondentin und Politik-Redakteurin bei der Mittelbayerischen Zeitung. Zuvor war sie im Hauptstadtbüro des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) als Politik-Redakteurin beschäftigt und dort für digitale Themenplanung zuständig. Sie schreibt über Politik, Gesellschaft und Regionales. Für eine große Serie über Künstliche Intelligenz und die Auswirkungen neuer Technologien auf unsere Lebens- und Arbeitswelt wurde sie kürzlich mit dem Förderpreis der Bayerischen Volk- und Raiffeisenbanken ausgezeichnet. Für dasselbe Projekt war sie für den Ernst-Schneider-Preis 2018 nominiert. Für das Digital-Projekt „Wir sind jung und brauchen das Glück“, das sich mit der Arbeitswelt der Generation Y beschäftigt, ist sie für den Medienpreis Mittelstand 2019 nominiert.

In der Mittelbayerischen Zeitung veröffentlichte sie die Reportage-Serie „Angeklopft. Besuche in Ostbayern“: Ein Jahr lang fuhr sie einmal pro Monat quer durch Ostbayern und traf Menschen spontan, ohne Verabredung und genau dort, wo sie leben und arbeiten. In einem Themenprojekt setzte sie sich mit politischem Widerstand und den Anti-Atom-Protesten von Wackersdorf auseinander, verfasste große Features, Essays und organisierte Podiumsdiskussionen. Jana Wolf erzählt ihre Geschichten gerne multimedial mit eigenen Videos, 360-Grad-Bildern und anderen digitalen, interaktiven Tools. Sie moderiert regelmäßig, zum Beispiel Leserkonferenzen, Streitgespräche (z.B. in der Reihe „Regensburger Gespräche“ in Kooperation mit dem Theater Regensburg) oder Facebook-Live-Schalten.

2017 wurde sie für das Gemeinschaftsprojekt „Syrien, Wegscheid, Passau – Regensburg“ mit dem „Ensemble“-Journalistenpreis ausgezeichnet.

Von Anfang 2015 bis Ende 2016 hat Jana Wolf bei der Mittelbayerischen Zeitung volontiert.Sie hat Germanistik, Anglistik und Kommunikationswissenschaft in Bamberg und London studiert.

Termine (Foyer Velodrom)

Di, 09.07.2019, 19:00

Eintritt frei

In Kooperation mit der
Mittelbayerischen Zeitung

Spielstätte Foyer Velodrom

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden