Skip to main content

Wadzeks Kampf mit der Dampfturbine

Uraufführung nach dem Roman von Alfred Döblin (1878–1957)

Bearbeitung von Hannes Weiler

Nichts funktioniert, wie man es von einem Roman erwarten kann, vor allem nicht die Handlung: Franz Wadzek konzipiert und produziert Motoren und Turbinen in seiner Fabrik. Doch ist er mit seinen veralteten Modellen den Neuentwicklungen seines Konkurrenten Rommel nicht mehr gewachsen. Wadzek reagiert chaotisch, spinnt eine Intrige, die zur Satire wird. Briefe werden fehlgeleitet und abgefangen. Einen Geschäftsbrief Rommels verfälscht Wadzek durch eine handschriftliche Ergänzung. Wadzeks Fälschung ist allerdings so stümperhaft, dass sie niemanden täuschen kann. Obwohl die Intrige so nicht funktionieren kann, verhält sich Wadzek, als würde sie das, und verschanzt sich in der märkischen Heide, in Reinickendorf. Rommels Geliebte Gabriele besorgt eine Liste mit den Schuldscheinen, die Rommel aufgekauft hat; sein Mitverschwörer Schneemann horcht Rommels Prokuristen aus; Wadzek selbst verfolgt und überfällt Rommels Botenjungen. Umgekehrt hält er den kleinen Albert Litgau und die Wirtin Frau Kochanski für Spione Rommels, die zu stellen seien. Irgendwie folgt Wadzeks Taktik keiner Strategie: Er gibt sich mit dem Ausdenken und Durchführen eines Anschlags zufrieden, zieht aber keinen Nutzen daraus.
Wadzek präsentiert sich wie Shakespeares König Lear wahnhaft. Er tritt zwar nicht wie Lear freiwillig von der Macht zurück, tut aber alles dafür, seine Macht zu verlieren. Seine Tochter hilft dabei: Sie verrät ihn. Wadzek flieht schließlich nach Amerika, aber nicht ohne Gabriele mitzunehmen und sich für einen tragischen Helden zu halten. Tochter Herta stellt unterdessen fest: „Das Schicksal steht über unserem Haus. Agamemnon ist nichts gegen uns.“

Alfred Döblin war einer der produktivsten und innovativsten deutschsprachigen Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hier ist sein wohl witzigster, 1918 erschienener erster Berlin-Roman zu entdecken.

Fotos: Martin Kaufhold

Termine (Theater am Bismarckplatz)

So, 05.11.2017, 19:30–21:50

Joker-Vorstellung | Preis 15 | freier Verkauf

Fotos

Video

Besetzung

Spielstätte Theater am Bismarckplatz
Wiederaufnahme 05.11.2017

Sie verlassen jetzt die Seiten von Theater Regensburg. Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine Seite gelangen, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und für die unsere Datenschutzerklärung nicht gültig ist. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf "Einverstanden", ansonsten auf "Abbrechen".

Einverstanden